Wer ist online?

Aktuell sind 30 Gäste und keine Mitglieder online

Suche

Interaktiv

Neue Kommentare

  • dalbrodt schrieb weiter
    Flower Energy Mamboya Sonntag, 22. März 2015
  • Anonym schrieb weiter
    Von den Blüten, die du vorgeschlagen... Sonntag, 22. März 2015
  • arche 2000 schrieb weiter
    Wer bietet dieses an, bzw. vertreibt... Freitag, 20. März 2015
  • Jaschi schrieb weiter
    Ich habe vor vielen Jahren Bachblüten... Donnerstag, 19. März 2015
  • dalbrodt schrieb weiter
    Wenn das jemand weiss, dann die... Mittwoch, 28. Januar 2015

Unsere App

Das Blütenessenzen Infozentrum jetzt auch auf Ihrem Android Tablet!

Empfehlung

Das Handbuch:

Cover

Näheres hier

Bestellmöglichkeit hier

Blüten Afrikas

Trochetia - Nationalblume von Mauritius

Die glockenförmige Blüte ist zartrosa und hängt vom Strauch. Die Blüten wachsen aus Stängeln, die wie mit einem Pelzchen besetzt erscheinen. Die 5 Blütenblätter sind innen weiß/hellrosa. Die äußeren Blätter sind gleichfalls pelzig und umgeben die Blüte wie eine schützende Hülle. Sie sind spitz zulaufend und erscheinen scharf, sind jedoch beim Berühren so weich wie ein Waschlappen.

Trochetia  -  Nationalblume von Mauritius

Die Heilkraft der Liebe
Die Nationalblume von Mauritius verhilft auf sanfte Art und Weise zu ganzheitlichem Wohlbefinden und einem Gefühl von Geborgenheit, so dass Heilung stattfinden kann.

Besonders empfehlenswert in Zeiten, in denen man das kleine Extra Liebe brauchen kann wie z.B. bei innerem Aufruhr, wenn man sich ungeliebt fühlt, weil man ein Geschwisterchen bekommt, oder wenn man umzieht, seinen Job verliert oder ein geliebter Mensch von einem geht. Fördert die Heilung des emotionalen Schmerzes und hilft mit Schock und Trauma fertig zu werden, indem es in einem das Gefühl weckt, geliebt zu werden. Diese Essenz bringt eine sanfte, liebevolle und fürsorgliche Energie wie ein warmes schützendes Bärenfell.

Schutz vor Verletzungen des innersten Selbst/Selbstverletzungen, lindert schwere Traumen wie z.B.  Missbrauch, speziell für Kinder und das verletzte innere Kind, auch für Säuglinge, verletzte Kinder und Tiere.

© Birgitta G. Holenstein, 2010