Wer ist online?

Aktuell sind 19 Gäste und keine Mitglieder online

Suche

Interaktiv

Neue Kommentare

  • dalbrodt schrieb weiter
    Flower Energy Mamboya Sonntag, 22. März 2015
  • Anonym schrieb weiter
    Von den Blüten, die du vorgeschlagen... Sonntag, 22. März 2015
  • arche 2000 schrieb weiter
    Wer bietet dieses an, bzw. vertreibt... Freitag, 20. März 2015
  • Jaschi schrieb weiter
    Ich habe vor vielen Jahren Bachblüten... Donnerstag, 19. März 2015
  • dalbrodt schrieb weiter
    Wenn das jemand weiss, dann die... Mittwoch, 28. Januar 2015

Unsere App

Das Blütenessenzen Infozentrum jetzt auch auf Ihrem Android Tablet!

Empfehlung

Das Handbuch:

Cover

Näheres hier

Bestellmöglichkeit hier

Blüten Australiens

Zuckerrohr-die Sonnenseite des Lebens

 

Zu Beginn meiner Arbeit mit den Blütenessenzen in Mauritius wohnte ich im wilden Süden der Insel, in einem winzigen Ort namens Blue Bay.

Und es kam dieser wunderschöne Tag im Winter, an dem ich plötzlich das überwältigende Bedürfnis verspürte, in die nahen Zuckerrohrfelder zu fahren und dort nach geeigneten Blüten für eine Essenz Ausschau zu halten.

Gesagt getan, ich radelte also los mit den Hunden im Schlepptau und meinen Zutaten im Rucksack. Das Zuckerrohr stand in voller Blüte und ich tauchte hinein in ein Meer von Energie.

Natürlich fand ich DIE schönste Stelle, einen riesigen Flecken Sonnenlicht an einem ganz ruhigen Plätzchen in der Nähe des Meeres und weit ab von der Strasse. Bewacht von meinen drei vierbeinigen Begleitern machte ich mich also daran, die Schüssel mit Wasser bereitzustellen und die Zubereitung der Essenz nahm ihren Verlauf. Ich weiss nicht ob es die starke geistige Präsenz war, die die Zubereitung einer jeden Essenz begleitet oder einfach die heisseTropensonne, jedenfalls sass ich gerade noch brav meditierend neben der Schale mit den Blüten und im nächsten Moment war ich einfach eingeschlafen.

Ich erwachte als ein Schatten über mich fiel. Die Hunde hatten auch geschlafen und erhoben sich gähnend. Und in unserer Mitte stand ein Landarbeiter, der uns entsetzt anstarrte. Ich musste lachen, denn wir müssen auch einen sehr seltsamen Anblick geboten haben: eine weisse Frau schlafend im Zuckerrohr, mit einer Flasche Rhum (darin stabilisiere ich jeweils die Muttertinktur) und 3 ebenfalls schlafenden Mischlingshunden...vermutlich alle stockbesoffen...und das am heiterhellen Nachmittag!

Mein Lachen trieb iihn in die Flucht. Das tat mir wirklich sehr leid und gerne hätte ich das Missverständnis geklärt, aber er liess mir keine Zeit dazu, so schnell stampfte er davon. Den Hunden muss es auch leid getan haben, denn sie bellten nicht und machten auch keine Anstalten, ihn zu verfolgen. Einträchtig sassen sie da und grinsten mich an.

.. und das ist auch das Thema dieser Essenz: Always walk on the bright side of life - geh immer auf der Sonnenseite des Lebens!