Wer ist online?

Aktuell sind 48 Gäste und keine Mitglieder online

Suche

Interaktiv

Neue Kommentare

  • dalbrodt schrieb weiter
    Flower Energy Mamboya Sonntag, 22. März 2015
  • Anonym schrieb weiter
    Von den Blüten, die du vorgeschlagen... Sonntag, 22. März 2015
  • arche 2000 schrieb weiter
    Wer bietet dieses an, bzw. vertreibt... Freitag, 20. März 2015
  • Jaschi schrieb weiter
    Ich habe vor vielen Jahren Bachblüten... Donnerstag, 19. März 2015
  • dalbrodt schrieb weiter
    Wenn das jemand weiss, dann die... Mittwoch, 28. Januar 2015

Unsere App

Das Blütenessenzen Infozentrum jetzt auch auf Ihrem Android Tablet!

Empfehlung

Das Handbuch:

Cover

Näheres hier

Bestellmöglichkeit hier

Blüten Australiens

Sensitive Plant - Mimosa pudica

Sensitive Plant - Mimosa pudica

Herausforderungen

  • Auswirkungen giftiger elektromagnetischer Strahlung wie von Handys, Wi-Fi, Mikrowellen
  • Ungleichgewicht der Tageszyklen und der Regulierung der Melatoninproduktion
  • Angst vor Veränderung, Rückzug von anderen und der Welt, Panik
  • Angst vor der Dunkelheit und Schlaflosigkeit
  • Schizophrenie und Depression
  • Dunkle Nacht der Seele
  • Autismus, ADHS, emotionale Auswirkungen von Gebärmutterkrebs.

Behandlungsergebnisse

  • Natürliche Wohlbefinden
  • Lösung der Angst
  • Erleichtert Wandel und seine Akzeptanz
  • Bringt Gleichgewicht zwischen inneren und äußeren Welten
  • Erweitert den  Horizont und eröffnet neue Möglichkeiten
  • Unterstützt Lichtarbeiter

Beschreibung

Bei jüngeren Pflanzen in der Stengel noch aufrecht, später liegt er nieder und kriecht. Schlanker Stamm, verzweigt, dünn und stachelig, wächst bis zu einer Länge von 1,5 Metern.

Die Blätter sind doppelt gefiedert Verbindung mit einem oder zwei Paaren Fiederblätter und 10-26 Blätter pro Fiederblatt. Die Blattstiele sind auch stachelig. Die blass rosa oder lila (hell Magenta) Blütenköpfe wachsen auf Stengeln aus den Blattachseln. Die kugeligen bis eiförmigen Blütenköpfe sind 8 - 10 mm im Durchmesser und sehen aus kleine Kieferzapfen, ähnlich der Zirbeldrüse.

Die Blütenblätter sind in ihrem oberen Teil rot und die Staubfäden rosa bis Lavendel.

Die Frucht besteht aus 2-8 Kapseln, jede 1-2 cm lang und an den Rändern stachelig. Die Kapseln bestehen aus 2-5 Segmenten und enthalten etwa 2,5 mm lange blassbraune Samen. Die Blüten werden durch Wind und Insekten bestäubt. Die Samen sind hart beschichtet, was die Keimfähigkeit einschränkt. Die extreme Empfindlichkeit dieser Pflanze ist signifikant für ihren Gebrauch. Die Pflanze zieht sich auf Berührung und Stimulation sofort zusammen, als ob Angst oder Panik sie sich zurückziehen lässt. Die Blätter, ‚frieren vorübergehend ein‘, bis der Stimulus entfernt wird, dann dehnt sie sich nach und nach wieder zu ihrer normalen Größe aus. Die energetische Richtung der Angst zeigt sich in der plötzlichen Kontraktion. Jüngste Studien zeigen, dass Mimose Alkaloide enthält, welche die Heilung von Gebärmutter rebs unterstützen können.

Überdies hat die Mimose einen Blütenkopf, der optisch der Zirbeldrüse ähnelt und etwa die gleiche Größe hat. Die Zirbeldrüse gibt zur Nachtzeit Melatonin in das System, um freie Radikale „aufzuwischen“ und den Schlaf zu fördern, was dem Körper ermöglicht, sich zu erholen und die inneren Batterien wieder aufzufüllen.

Durch die Wirkung von Melatonin beeinflußt die Zirbeldrüse den Menschen:

  • Körperlich - durch Regulierung der inneren Uhr
  • Energetisch - über den täglichen Meridiankreislauf
  • Spirituell - über die Lebenszyklen - das Portal in den Körper ist das Kronen Chakra an der Oberseite des Kopfes, das seinerseits mit der Zirbeldrüse verbunden ist.

Dieses erstaunliche heilende Geschenk der Natur schützt die natürlichen Resonanzen des Körpers von toxischen elektromagnetischen Feldern, die durch Elektrotechnik wie Surround-Wi-Fi, Handystrahlung, schnurlose Telefone, Computer-Bildschirm-Strahlung generiert werden.