Eiche - Quercus robur

Die Kraft der Ruhe

Stichworte: Einsicht, Nachsicht, Weichheit
Kurzbeschreibung: hilft bei unermüdlichem Kämpfertum, wenn man niemals aufgeben kann und noch weiter kämpft, wenn eine Sache aussichtslos ist
Chakra: Basischakra
Akupunkturmeridiane: Konzeption, Gouverneur

Eiche - Quercus robur
stattlicher Baum bis zu 45 m Höhe, breite Krone, massiver Stamm; Rinde hellgrau mit Leisten und Furchen; Blätter verkehrt eiförmig, gelappt; männliche Blüten als grüne Kätzchen weibliche klein und rot
Verbreitung: Europa, Asien, Amerika
Blütezeit: April

Männliche Eichenblüte

Die Essenz:

So wie das Wesen der Eiche selbst sind oft die Menschen, die ihre Essenz benötigen: groß, stark, beschützend, Verantwortung tragend, sich aufopfernd, unermüdlich und ausdauernd. Doch die Eiche als Pflanze hat ihnen etwas voraus: sie weiß, wann es Zeit ist, sich zurück zu ziehen, eine Pause zu machen und sich zu erholen. Sie wirft im Herbst ihre Blätter ab wie Sorgen von gestern. Ihr frisches Grün im Frühjahr beweist, dass ihr die Erholung gut getan hat.

Pause machen ist eine Lektion, die man im Guten wie im Bösen lernen kann, umgehen kann man sie wohl nicht, wenn man charakterlich aus Eichenholz geschnitzt ist. Im Guten lernt man die eigenen Kräfte einzuschätzen und mit ihnen ökonomisch umzugehen, man genießt mehr und rackert weniger - im Bösen wird man zur Pause gezwungen: durch eine Krankheit, einen durch Unachtsamkeit verursachten Unfall, durch einen Zusammenbruch - wodurch auch immer, die Lektion ist allemal bitterer als mal Fünfe gerade sein zu lassen, die Füße hoch zu legen und den Feierabend zu genießen.

Lernstörungen in dieser Hinsicht ist die Eichenessenz gerne bereit zu beheben.

Weibliche Eichenblüte

Back to Top