Wer ist online?

Aktuell sind 46 Gäste und keine Mitglieder online

Suche

Interaktiv

Neue Kommentare

  • dalbrodt schrieb weiter
    Flower Energy Mamboya Sonntag, 22. März 2015
  • Anonym schrieb weiter
    Von den Blüten, die du vorgeschlagen... Sonntag, 22. März 2015
  • arche 2000 schrieb weiter
    Wer bietet dieses an, bzw. vertreibt... Freitag, 20. März 2015
  • Jaschi schrieb weiter
    Ich habe vor vielen Jahren Bachblüten... Donnerstag, 19. März 2015
  • dalbrodt schrieb weiter
    Wenn das jemand weiss, dann die... Mittwoch, 28. Januar 2015

Unsere App

Das Blütenessenzen Infozentrum jetzt auch auf Ihrem Android Tablet!

Empfehlung

Das Handbuch:

Cover

Näheres hier

Bestellmöglichkeit hier

Blüten Europas

Rote Mondviole - Lunaria annua

zweijährige, 30 bis 100 cm hohes Kreuzblütengewächs; lebt im Halbschatten und bevorzugt leicht feuchte Böden; gezähnte, breit-herzförmigen Laubblätter, obere ungestielt; vierzählige, zwittrige rot-violette Blüten mit bis 25 mm langen Kronblättern, aus denen sich beinahe kreisrunde, flache, an den Enden abgerundete Samenschötchen entwickeln, jede enthält mehrere Samen, die beim Aufplatzen herausfallen. Nach der Samenreife stirbt die Pflanze ab.
Blütezeit: April bis Juni
Vorkommen: Süd- und Zentraleuropa, Nordamerika

Rote Mondviole

Stichworte: Unbefangenheit, Selbstbewusstsein, Unabhängigkeit, Integrität
Kurzbeschreibung: um den eigenen Wert wissen, sich nicht klein machen, annehmen können, Offenheit, Direktheit, Intuition, Geben und Nehmen im Gleichgewicht

Rote Mondviole befreit von vergifteten und Hintergedanken, die einen davon abhalten, dankbar das anzunehmen, was das Leben einem bietet. Sich nicht klein machen und wertlos fühlen, um aus dieser Haltung Lob, Anerkennung und Entlohnung abzulehnen. Auch nicht der Gier nachgeben, sondern wissen, dass der eigene Wert besteht, ganz gleich ob man viele Besitztümer sein eigen nennt oder nicht.

Rote Mondviole

Selbstwert und Respekt als komplementäre Kräfte. Geben, um anderen eine Freude zu machen, nicht um sie zu verpflichten, nehmen und sich an dem erfreuen, was man erhielt, ohne befürchten zu müssen, fortan ausgenutzt zu werden.

Rote Mondviole

Es geht bei dieser Blütenessenz um die Harmonie zweier Gegenpole: Materie und Spiritualität. Gier nach Geld und Gut kann die Wahrnehmung trüben und manche Dinge wichtiger erscheinen lassen, als sie tatsächlich sind. Minderwertigkeitsgefühle lassen einen nichts einfordern, sondern sich von vorne herein auf die Akzeptanz von Brosamen einstellen, denn mehr fühlt man nicht verdient zu haben.

Rote Mondviole

Annehmen können statt an sich raffen müssen, geben und helfen lernen, den Wert seiner selbst wie den materieller Güter kennen, Wohlstand annehmen wie auch loslassen können, wenn man dadurch andere unterstützen kann.