Wer ist online?

Aktuell sind 81 Gäste und keine Mitglieder online

Suche

Interaktiv

Neue Kommentare

  • dalbrodt schrieb weiter
    Flower Energy Mamboya Sonntag, 22. März 2015
  • Anonym schrieb weiter
    Von den Blüten, die du vorgeschlagen... Sonntag, 22. März 2015
  • arche 2000 schrieb weiter
    Wer bietet dieses an, bzw. vertreibt... Freitag, 20. März 2015
  • Jaschi schrieb weiter
    Ich habe vor vielen Jahren Bachblüten... Donnerstag, 19. März 2015
  • dalbrodt schrieb weiter
    Wenn das jemand weiss, dann die... Mittwoch, 28. Januar 2015

Unsere App

Das Blütenessenzen Infozentrum jetzt auch auf Ihrem Android Tablet!

Empfehlung

Das Handbuch:

Cover

Näheres hier

Bestellmöglichkeit hier

Blüten Europas

Haselnuss - Corylus avellana

Freiheit von Selbstkontrolle

Stichworte: Lebenslust, Sexualität
Kurzbeschreibung: die Schönheit der Lust erkennen, sich fallen lassen, Ehrgeiz los lassen
Energie: Yang-Energie
Chakra: Sakralchakra

Weibliche Haselblüte

Haselnuss - Corylus avellana
bis zu 5 m hoher Strauch mit rötlich-grauer, glänzender Rinde; Blätter oval, rundlich oder herzförmig; männliche Blütenstände bis 10 cm lang, hängend; weibliche Blüten in Knospen eingeschlossen, rote Narben hervor ragend.
Verbreitung: Europa, Nordamerika
Blütezeit: Februar - April

Männliche Haselblüte

Die Essenz:
Die Haselnuss ist eine gute Männer-Essenz, und zwar für Männer (aber sicher auch Frauen, denen es ähnlich geht), die alles überschauen, im Griff und unter Kontrolle haben wollen. Dieser Charakterzug, der sicher in manchen Lebensbereichen und Berufen (AKW-Aufsichtsbehörde z.B.) äußerst hilfreich ist, wirkt sich in anderen hingegen eher hinderlich aus.

Haselnuss bringt einen zurück in Einklang mit seinem natürlichen Biorhythmus, sie lindert den Kontrollzwang, bringt stattdessen die Freiheit, schwach sein zu dürfen, ohne sich selbst dafür verurteilen zu müssen.

Marion Leigh aus Schottland schreibt in ihrem Text über die Findhorn Essenz Hazel: „Wir entdecken die Freude und Glückseligkeit, wenn wir uns der Reise ins Unbekannte anvertrauen.“
Dem ist nichts hinzuzufügen.