Wasserschwertlilie - Iris pseudoacorus



Ausdauernde krautige Pflanze von 1 bis 2m Höhe; dicker, waagerecht wachsender Wurzelstock; grüngraue, schwertförmige, lineare Blätter bis 90cm lang; einzelne, gelbe, zwittrige Blüten mit drei dunkel geaderten Hängeblättern und drei aufrecht stehenden Domblättern; zylindrische, dreikammerige Kapselfrüchte.
Blütezeit: Mai, Juni
Vorkommen: Europa bis Sibirien
Schlüsselworte: Höhere Inspiration, Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit
Kurzbeschreibung: Durch deutliche Wahrnehmung und unvoreingenommenen Blick Offenheit für Spiritualität erreichen
Chakra: Solar Chakra

 

Wasserschwertlilie klärt den Blick. Vorschnelle Urteile und emotional beeinflusste Perspektiven dürfen ruhen. Man lernt hinzuschauen, ohne zu werten, und erkennt so die Wahrheit. Deutlich sehen zu können, was den anderen antreibt, seinen Hintergrund, seine Nöte und Motivation zu begreifen, stimmt einen milde und bereit, ihm Toleranz entgegen zu bringen.
Ebenso ungetrübt zu kommunizieren, zeigt die andere Seite der Lektion der Wasserschwertlilie. Keine Häme, kein Sarkasmus und kein Zynismus, sondern sagen, was man denkt und weshalb man so denkt, ermöglicht eine ausbalancierte Kommunikation.

Wenn man dies eine Weile übt, entsteht neues Vertrauen in sich selbst, in die eigene Intuition. Unsicherheit und Ratlosigkeit weichen innerer Gewissheit und Stabilität. Man weiss, wenn der Zeitpunkt gekommen ist, wird man das Richtige erkennen, zum Ausdruck bringen und tun.

Iris (botanischer Name der Wasserschwertlilie und Name der Schutzgöttin der Pflanze) stellt Zugang zu Kreativität und Inspiration her - auch über Kanäle, von denen man bisher nicht wusste, dass man über sie verfügt. Diese zu nutzen bringt eine höhere Form der Inspiration aus spirituellen Reichen. Dadurch lernt man dem Ganzen zu dienen und seinen Part auf der Erde auszuleben, auch wenn er ungewöhnlich oder sonderbar erscheinen mag. Man fühlt sich trotz oder gerade wegen seiner Einzigartigkeit als Teil des Ganzen und tief verbunden mit allem Leben.

Back to Top