Zottiges Weidenröschen - Epilobium hirsutum

Heilt die Verletzungen der Kinder

Stichworte: Linderung der Verletzungen in der Kindheit
Kurzbeschreibung: Verletzungen der Kinder heilen, auch des inneren Kindes; Verantwortung ablehnen können, falls sie zu groß ist für einen; Mut und Neugier entwickeln.
Energie: Yin-Energie
Chakren: Basis-, Sakral-, Sonnengeflechts- und Herzchakra
Akupunkturmeridian: Herzmeridian

Zottiges Weidenröschen - Epilobium hirsutum
bis 1,40 m großes Nachtkerzengewächs, liebt Lehmboden und Feuchtigkeit. Stängel behaart. Blätter den Stängel umfassend. Blüten in lockeren Trauben. Purpurrote Blütenblätter, 1 - 2 cm lang.
Verbreitung: Europa, Amerika
Blütezeit: Mai bis September

Zottiges Weidenröschen

Die Essenz:
Angezeigt ist diese Blütenessenz bei Verletzungen im Kindesalter oder für Kinder, denen eine zu große Verantwortung auferlegt wird, z.B. wenn ein Elternteil fehlt und von dem Kind erwartet wird, diesen zu ersetzen. Ursache mag der Tod des/r Gatten/in sein oder sein/ihr Fortgehen oder vielleicht auch nur regelmäßige Nachtschicht. Einer solchen Rolle kann ein Kind aber nicht gewachsen sein, es kann sie nicht begreifen, und sie kann zu einer übergroßen Belastung und Behinderung der kindlichen Entwicklung sein.

Wenn ein Kind durch einmaliges Trauma oder durch Dauerbelastung seine Unbeschwertheit, Unbekümmertheit verliert, baut es oft einen Panzer um sich herum auf, der weitere Belastung fernhalten soll. Darin aber verharren sie ohnmächtig, verwundet und entwickeln eine Opfermentalität und ein hohes Suchtpotential. Die Kindlichkeit, die auch Verletzlichkeit bedeutet, verliert sich außerhalb des Panzers.

Das Zottige Weidenröschen hilft, die eigenen Grenzen zu überschreiten, sich wieder zu öffnen und beziehungsfähig zu werden, auch sexuell.

Back to Top