Lauchkraut - Alliaria petiolata

Die Diagnose- und Heilblüte

Stichworte: Neubewertung, Neubeginn, Motivation, Optimismus
Kurzbeschreibung: stärkt bei Schüchternheit und Verletzlichkeit; hilft bei der Selbstreinigung von in der persönlichen Entwicklung hinderlichen Gefühlen.
Chakra: Basis- und Kehl-Chakra

Lauchkraut

Lauchkraut - Alliaria petiolata
20 cm - 100 cm hoch wachsendes Kreuzblütengewächs. Zu finden in Gebüschen, an Weg- und Waldrändern. Aufrechter Stängel. Blätter gezahnt und ungeteilt. Weiße Blüten in trugdoldiger Traube. Pflanze riecht nach Knoblauch, daher auch der andere Name Knoblauchsrauke.
Verbreitung: Europa
Blütezeit: Mai, Juni

Die Essenz:
Lauchkraut bewirkt eine grundlegende Selbstreinigung auf der energetischen Ebene, es geht dabei um ausdauernde, den Willenskräften resistente und allgemein behindernde Gefühle. Man nimmt sich z.B. vor: Diesmal mach ichs aber ganz anders - und handelt doch wie immer. Die innere Kraft, die einen immer wieder in das alte Muster zurückfallen lässt, wird durch Lauchkraut geläutert und desinfiziert.

Darüber hinaus lenkt Lauchkraut die Aufmerksamkeit genau auf die eigene Schwachstelle, d.h. diese Blüte ermöglicht einem zu erkennen, was eigentlich wirklich los ist mit einem selbst. Sie kann daher eingesetzt werden bei diffusen, schwer fassbaren und unerklärlichen Beschwerden. Sie macht das Erkennen dessen, was einem fehlt, möglich und leichter. Empfehlenswert in der ersten Blütenmischung, wenn man nicht genau weiß, wie man jemandem oder sich selbst helfen kann. Sie verdeutlicht das Problem und bringt Erkenntnis dessen, was zu seiner Lösung notwendig ist. Anschließend initiiert sie einen Prozess der Neudefinition dessen, was ist, und schafft Motivation für einen neuen Anfang.

Back to Top