Gorse - das Licht hereinlassen

Gorse - das Licht hereinlassen

Gorse - Ulex europaeus

Wenn Sie die Hoffnung verloren haben und sich von unüberwindbaren Hindernissen umgeben sehen. Gorse bringt mit seinem strahlenden Gelb und dem himmlischen Duft den Sonnenschein und die Freude, wo zuvor Dunkelheit und Verzweiflung herrschten, und ermöglicht so, alle Schwierigkeiten zu meistern.

  • Glauben Sie stets, dass es schlecht ausgehen wird?
  • Sind Sie ängstlich?
  • Fällt es Ihnen schwer, sich von lang andauernder Krankheit zu erholen?

Die Gorse Story

Ich habe diese Essenz auf den Klippen von Predanak in der Nähe von Mullion in Cornwall hergestellt, wo es besonders feinen Stechginster gibt, der die ganze Landschaft dominiert. Ich habe die Essenz in die Spitze einer dicken Gorse Hecke platziert, die das Gewicht von Schälchen und Wasser problemlos trugen. Das Licht in diesem Landesteil ist besonders hell, das verstärkt den Eindruck des strahlenden Goldes des Stechginsters und kontrastiert umso mehr mit dem Dunkelgrün der Hecke. Die Gorse Hecke umringt ein Feld, von dem man aus den Atlantik betrachten kann. Darin befindet sich ein alter Menhir mit Zeichen, dass hier vor einiger Zeit ein Freudenfeuer gebrannt hatte.

Einer der Gründe, aus denen ich eine Gorse Essenz machen wollte, war, dass sie Bestandteil eines Kombinationsmittels gegen Depressionen sein sollte, an dem ich damals arbeitete. Gorse Blüten lieben das Licht und lassen die Landschaft förmlich glühen, die Zweige der Pflanze jedoch sind dunkel und ersticken andere Pflanzen. Die spitzen Dornen machen Ginster zur undurchdringlichen Barriere.

Leute, die Gorse brauchen, werden häufig von hoffnungslosen verzweifelten Gedanken überwältigt. Sie haben schon viele Therapien ausprobiert und glauben nun, es sei zwecklos, irgendetwas anderes zu probieren. Sie fühlen sich wie in einem Korsett der Hoffnungslosigkeit gefangen. Licht und Sonne scheinen aus ihrem Leben verschwunden. Gorse bringt Freude und Gewinn, indem er wieder nach außen schauen lässt. Seine Essenz lässt erkennen, dass die Welt so ist, wie man sie sich macht. Das Glas ist halbleer oder halbvoll.

Christine Felce

Back to Top