Arizona Fir (Abies lasiocarpa var. compacta)

Manche Religionen gehen davon aus, dass das Leben hart sein sollte und Freude am Leben nicht spirituell sei. Tatsächlich betrachten sie jede Form der Lebensfreude als Stolpersteine auf dem wahren Weg. Solch asketische Lehren widersprechen der Wahrheit. Der Weg des Leidens und der Demut kann sich nämlich als ebenso desaströs für das persönliche Wachstum erweisen wie ein Leben der Völlerei und des Genusses. Das Problem ist die Verhaftung selbst, nicht das, mit dem sie uns verbindet. Was wir benötigen, ist Gleichgewicht.

Viele Menschen erfreuen sich ihres Lebens nicht. Für sie ist leben leiden. Und doch kann das selbe Leben als ganz erstaunliche und wundervolle Erfahrung erkannt werden, als etwas, das sich lohnt, sich daran zu erfreuen.

Arizona Fir

Arizona Fir ist eine Essenz, die uns das Leben und unsere Existenz feiern lässt. Sie bringt ein Gefühl von Freude und Freiheit. Nur wenn wir unser Herz Chakra (das für die Liebe steht) wirklich öffnen, können wir auch voller Energie sein. Wir müssen das Leben lieben, uns selbst, auch unsere Schönheitsfehler, dann können wir als spirituelle Wesen das Leben auf der Erde feiern. Nichts ist falsch daran, Freude zu haben. Zum Problem kann es nur werden, wenn man der Freude verfällt. Wenn wir auf diesem Fest des Lebens tanzen und als Tänzer nicht mehr existieren und es nur noch den Tanz selbst gibt, dann ist das wahrlich ein Fest. In der Zeitlosigkeit gibt es kein Ego, nur die Einheit mit aller Schöpfung. Arizona Fir lockert unsere Starre und öffnet uns die Tür zu den Mysterien wahrer Lebensfreude.

© Arthur Bailey, 2008

Back to Top