Wer ist online?

Aktuell sind 109 Gäste und keine Mitglieder online

Suche

Interaktiv

Neue Kommentare

  • dalbrodt schrieb weiter
    Flower Energy Mamboya Sonntag, 22. März 2015
  • Anonym schrieb weiter
    Von den Blüten, die du vorgeschlagen... Sonntag, 22. März 2015
  • arche 2000 schrieb weiter
    Wer bietet dieses an, bzw. vertreibt... Freitag, 20. März 2015
  • Jaschi schrieb weiter
    Ich habe vor vielen Jahren Bachblüten... Donnerstag, 19. März 2015
  • dalbrodt schrieb weiter
    Wenn das jemand weiss, dann die... Mittwoch, 28. Januar 2015

Unsere App

Das Blütenessenzen Infozentrum jetzt auch auf Ihrem Android Tablet!

Empfehlung

Das Handbuch:

Cover

Näheres hier

Bestellmöglichkeit hier

Blüten Europas

Forsythia - Oleaceae intermedia

Forsythia ermöglicht es, sich der eigenen spirituellen Natur zu besinnen, sie bringt Freude und ein Gefühl von Freiheit. Ihre Wirkweise ist sehr komplex und spricht viele mit einander verknüpfte Probleme an.

Forsythia

Zuallererst hilft sie uns, veraltete Ideen und Sichtweise abzuschütteln, die nicht mehr angemessen für uns sind und daher weiteren Fortschritt eher behindern. Sie wirkt wie ein Filter, der alles Unnötige und Überflüssige aussortiert. Eine solche Erfahrung ist nicht notwendigerweise angenehm und doch notwendig für unser weiteres Wachstum und unsere Entwicklung.

Anschliessend ermutigt sie uns zu Offenheit für die spirituelle Realität, gegen die unsere linke Hirnhemisphäre mit ihrem logischen Denken so lange rebellierte. Unser logisches Denken dominiert gerne, doch im Bereich der Spiritualität muss sie sich mit einem Platz in einer hinteren Reihe begnügen. Das kann Ängste schüren, die Forsythia lindern kann.

Schliesslich lehrt sie uns, die vielen unterschiedlichen Realitäten der spirituellen Dimension zu akzeptieren. Das hält uns davon ab, engstirnige, dogmatische Sichtweisen zu entwickeln, über die dann wiederum der logischen Teil unserer selbst die Oberhand gewinnt: so entstehen nämlich ansonsten selbstgefällige Spiritualitätsexperten. Forsythia kann dieser fatalen Entwicklung vorbeugen. Sie lässt uns offen und undogmatisch bleiben.

© Arthur Bailey, 2008