Wer ist online?

Aktuell sind 103 Gäste und keine Mitglieder online

Suche

Interaktiv

Neue Kommentare

  • dalbrodt schrieb weiter
    Flower Energy Mamboya Sonntag, 22. März 2015
  • Anonym schrieb weiter
    Von den Blüten, die du vorgeschlagen... Sonntag, 22. März 2015
  • arche 2000 schrieb weiter
    Wer bietet dieses an, bzw. vertreibt... Freitag, 20. März 2015
  • Jaschi schrieb weiter
    Ich habe vor vielen Jahren Bachblüten... Donnerstag, 19. März 2015
  • dalbrodt schrieb weiter
    Wenn das jemand weiss, dann die... Mittwoch, 28. Januar 2015

Unsere App

Das Blütenessenzen Infozentrum jetzt auch auf Ihrem Android Tablet!

Empfehlung

Das Handbuch:

Cover

Näheres hier

Bestellmöglichkeit hier

Blüten Europas

Meadow Rue - Thalictrum dipterocarpum

Meadow Rue verbessert unsere Wahrnehmung, sie zeigt uns, was zu unserem Schaden und was zu unserem Guten ist. Eine sehr hohe Pflanze und doch sehr fein und anmutig. Ihre Blättern ähneln denen von Maidenhead Fern. Die Blüten sind klein, aber aussergewöhnlich hübsch, die Blütenblätter purpur-violet mit cremeweissen, ins Auge fallenden Staubgefässen.

Meadow Rue

Es ist eine Blüte des Dienstes an Anderen. Dies bedeutet jedoch nicht Selbst-Aufgabe, im Gegenteil. Meadow Rue lässt uns die Gier und Selbstsucht ablegen, denn dies sind Waffen, die einen selbst zerstören, ja gar die Menschheit vernichten können. Wahrscheinlich war es kein Zufall, dass diese Pflanze meine Aufmerksamkeit gerade nach einer Serie von Korruptionsskandalen auf sich zog. Sie machten sehr deutlich, welch katastrophalen Auswirkungen Gier auf Andere haben kann. Ob es nun die Gier eines Unternehmens oder einer Einzelperson ist, das spielt dabei keine Rolle.

Meadow Rue lässt uns die ersehnten Dinge, die uns gut tun, von denen, die die Saat der Zerstörung in sich tragen, unterscheiden. Es ist eine Blüte des Ausgleichs. Sie ermöglicht uns ein Leben in Anmut, Leichtigkeit und Gelassenheit in einer immer komplizierter werdenden Welt.

Die neue Wahrnehmung beinhaltet auch den Dienst an Anderen, die Erkenntnis, dass niemand allein ist und wir alle für das grosse Ganze zusammenwirken müssen.

© Arthur Bailey, 2008