Wer ist online?

Aktuell sind 20 Gäste und keine Mitglieder online

Suche

Interaktiv

Neue Kommentare

  • dalbrodt schrieb weiter
    Flower Energy Mamboya Sonntag, 22. März 2015
  • Anonym schrieb weiter
    Von den Blüten, die du vorgeschlagen... Sonntag, 22. März 2015
  • arche 2000 schrieb weiter
    Wer bietet dieses an, bzw. vertreibt... Freitag, 20. März 2015
  • Jaschi schrieb weiter
    Ich habe vor vielen Jahren Bachblüten... Donnerstag, 19. März 2015
  • dalbrodt schrieb weiter
    Wenn das jemand weiss, dann die... Mittwoch, 28. Januar 2015

Unsere App

Das Blütenessenzen Infozentrum jetzt auch auf Ihrem Android Tablet!

Empfehlung

Das Handbuch:

Cover

Näheres hier

Bestellmöglichkeit hier

Blüten Nordamerikas

Ahinahina

Ahinahina oder Silversword - (Argyroxiphium, sandwicence subsp. macrophalum) Haleakala, Oktober ´97
... bei Neuanfängen, um Altes hinter sich zu lassen

Es sind runde, mondfarbene Pflanzen, z.T. so groß, wie Brotkörbe. Von den alten Hawaiianern wurde sie Ahinahina genannt, was „grau-grau“ bedeutet. Die Silversword besitzt lange, schmale, einwärts zu einer Kugel geformte Blätter. Die silbrige Farbe wird durch Unmengen kleiner silbriger Härchen auf der Oberfläche der Blätter hervorgerufen. Mit diesen Härchen und mit ihren fein verzweigten Wurzeln ist sie optimal ausgestattet, die Menge an Feuchtigkeit aufzunehmen, die sie benötigt, außerdem bietet ihr die Behaarung Schutz gegen die großen Temperaturschwankungen, denen sie ausgesetzt ist: am Tag bis über 30° Grad, nachts bis zu 0° und leicht darunter.

Ahinahina

Die Silversword wächst 12 - 20 Jahre bevor sie blüht. Dann treibt sie einen gigantischen Blütenstil, der dick mit magentafarbenen Blüten besetzt ist. Nachdem die Blüten verwelkt sind und die Samen ausreifen, stirbt die ganze Pflanze ab. Der Wind verteilt die Samen im Krater, so daß man überall inzwischen wieder die kleinen Pflanzen keimen sieht. Dies ist ein hoffnungsvoller Anblick, denn diese großartige Pflanze, die nur im Haleakala, dem Vulkankrater auf Maui, Hawaii wächst, ist vom Aussterben bedroht, da sich Wanderer, sozusagen als Souvenier eine Silversword oder ihren Blütenstock mitgenommen haben. Heute kostet es 600 Dollar eine Silversword zu pflücken oder eine Pflanze herauszureißen.

Bei der Herstellung dieser Essenz wurde mir von der Ahinahina vermittelt, daß ihre Essenz den Menschen helfen kann, alles, was vorbei ist, wirklich hinter sich und zur Ruhe kommen zu lassen. Als wir diese Essenz in Meditationen ausgetestet haben, fiel immer wieder ihre Intensität auf. Bei jedem von uns kamen alte Bilder hoch, die wir betrachten konnten, auch einige mit Humor und Schmunzeln, andere mit einer gewissen Traurigkeit. Dennoch fiel es jedem in den Meditationen leicht, diese Bilder aufzulösen und zu verabschieden.

Ich selber hatte Bilder von meinen diversen Umzügen, habe mir angeschaut, wie schwer es mir jedesmal fiel, mich von Orten zu verabschieden, die mir liebgeworden waren, in denen ich immer ein wichtiges Stück meiner Geschichte erlebt habe. Plötzlich verspürte ich eine Lebensfreude, eine unbändige Vorfreude, auf das, was vor mir liegt. Ich hatte das Gefühl, diese Vorfreude wie Konfetti um mich werfen zu können.

Das Fazit, das wir aus den Meditationen gezogen haben, ist, daß die Silversword uns auf das Neue, das vor uns liegt einstimmt, indem sie uns mit einer unglaublichen Vorfreude ausstattet, die uns hilft, Altes loszulassen und Neues zu beginnen.

Ein jegliches hat seine Zeit und alles Vornehmen unter dem Himmel hat seine Stunde. Geboren werden und sterben, pflanzen und ausrotten, was gepflanzt ist, würgen und heilen, brechen und bauen, weinen und lachen, klagen und tanzen, Steine zerstreuen und Steine sammeln, herzen und ferne sein von Herzen, suchen und verlieren, behalten und wegwerfen zerreißen und zunähen, schweigen und reden, lieben und hoffen, Streit und Frieden hat seine Zeit.

Viele kennen diesen Text aus dem Prediger (3.Kap.Vers 1-8) und finden ihn schön, aber nur solange die Wahrheit dieses Textes das eigene Leben nicht berührt. Neuanfänge können wir annehmen, aber wir können wesentlich schwerer akzeptieren, daß alles, was beginnt irgendwann endet und es an uns bleibt uns diesem Lauf der Dinge anzupassen, Altes zu verabschieden und Neues zu beginnen. Doch dies fällt schwer, Trauer, Wehmut, Zurückdenken, Sehnsucht nach Vertrautem, auch Ängste und negative Erfahrungen binden uns an unsere Vergangenheit und halten uns fest. Die Essenz der Silversword läßt uns danbar für das was war, was wir erfahren durften zurückschauen, aber gleichzeitig hilft sie uns auf unserem Lebensweg nach vorne weiterzugehen.

Die Essenz der Silversword gibt sehr viel Wärme und Kraft, die von den Füßen nach oben aufsteigt, von Einnahme zu Einnahme verteilt sich diese Wärme und Kraft, bis sie sich über den ganzen Körper ausdehnt. Nach etwa einer Woche trägt die Energie dieser Blütenessenz in einer wunderbaren kraftvollen Art und Weise: man freut sich auf das, was vor einem liegt, beginnt sich auf die Zukunft auszurichten, ohne in Erinnerungen verhaftet zu bleiben. Was dann aus der Vergangenheit bleibt, sind Erfahrungen, aus denen man Wissen geschöpft hat, das nützlich ist.

Nach ein paar Tagen der Einnahme begann ich im Traum viele Erinnerungen aufzuarbeiten, viele Erinnerungen wurden bewußt und machten mir deutlich, wo der wichtige Schlüssel zur Veränderung liegt, um nicht in alte Fehler zurück zu fallen. Es war, als würden durch die Träume, die gemachten Erfahrungen fixiert. Andere die diese Essenz jetzt schon über einige Zeit ausprobiert haben und regelmäßig einnehmen, berichten das gleiche, das intensive Träumen von alten Geschichten.

Wenn ich der Wirkung der Silversword nachspüre, gewinne ich jedesmal den Eindruck, daß all die Wärme und Kraft, die in diesem ruhenden Vulkan vorhanden ist, die sich vormals durch Vulkanausbrüche geäußert und diese wunderbare Insel geschaffen hat, jetzt durch die Silversword weiter lebt, die neues Leben an diesem Ort als eine Art Pionierpflanze vorbereitet.

© Beatrice Mark, München 2006