Wer ist online?

Aktuell sind 74 Gäste und keine Mitglieder online

Suche

Interaktiv

Neue Kommentare

  • dalbrodt schrieb weiter
    Flower Energy Mamboya Sonntag, 22. März 2015
  • Anonym schrieb weiter
    Von den Blüten, die du vorgeschlagen... Sonntag, 22. März 2015
  • arche 2000 schrieb weiter
    Wer bietet dieses an, bzw. vertreibt... Freitag, 20. März 2015
  • Jaschi schrieb weiter
    Ich habe vor vielen Jahren Bachblüten... Donnerstag, 19. März 2015
  • dalbrodt schrieb weiter
    Wenn das jemand weiss, dann die... Mittwoch, 28. Januar 2015

Unsere App

Das Blütenessenzen Infozentrum jetzt auch auf Ihrem Android Tablet!

Empfehlung

Das Handbuch:

Cover

Näheres hier

Bestellmöglichkeit hier

Blüten Nordamerikas

Almond als Konstitutionsmittel

Almond - Blüten Charakteristika
Almond Konstitutionstypen lassen nicht so leicht durch körperliche Anhaltspunkte wie die andere Essenzen erfassen, weil ihre Energie nach innen und oben fließt, anstatt sich über die Sinne und den materiellen Körper bemerkbar zu machen. Bewegungen von menschen des Almond-Typs sind weder groß noch klein, ihr Tempo ist weder zu schnell noch zu langsam. Anders ausgedrückt: sie sind auffallend unauffällig! Man findet sie weder in Menschenmengen wie Ananas-Typen noch am Rande, wie Banana-Menschen charakterisiert. Weder Mauerblümchen noch Partylöwen. Zu gesellschaftlichen Anlässen werden sie sich kaum einfinden. Sie sind weder sozial noch asozial. Die Lebensweise der Mönche, Nonnen, Eremiten und Asketen entspricht der nach innen gerichteten Almond Konstitution.

Almond

In der Regel erkennt man den Almond-Charakter daran, dass er beim Essen nicht um einen Nachschlag bittet, außer um der Gastgeberin zu schmeicheln. Wie Goldlöckchen bevorzugen sie ihren Brei nicht zu heiß und nicht zu kalt, sondern genau richtig. Es sind ruhige, introvertierte Menschen, die ihre Zeit und Energie mit Bedacht verwenden. Man spürt bei ihnen die Anziehungskraft der Ruhe eines moderaten, ausgeglichenen Lebens. Almond inspiriert, das eigene Leben in Ordnung zu bringen, einfach durch das Beispiel, wie gut ein geordnetes Leben funktioniert.

Berühmte Almond-Persönlichkeiten

  • Omar Khayyam
  • Ralph Waldo Emerson
  • Goldilocks
  • Buddha
  • Ableza in “Hanta Yo”
  • St. Anthony of the Desert
  • Nijinsky
  • Rabi’a
  • Thomas a Kempis


Omar Khayyam, der Sohn eines Zeltmachers (was auch der Bedeutung seines Nachnamens entspricht), lebte im elften Jahrhundert in Persien als Astronom, Mathematiker und Dichter. Viel mehr wissen wir schon nicht über ihn. Diese Wissenslücke wird jedoch mehr als kompensiert durch den Reichtum seiner Vierzeiler. „The Rubaiyat“ gilt als eines der bekanntesten und beliebtesten Gedichte aller Zeiten. Die Almond-Charakteristik zeigt sich durch die Kanalisation einer tiefen spirituellen Botschaft in die Weisheit seines Schreibens.

Omar Kayyam
Grabstätte Omar Kayyams

Missverstanden als den sinnlichen Exzess verherrlichender Hedonist oder als chronisch im negativen Almondzustand feststeckend weist Omars Poesie ihn jedoch als großen Mystiker aus. In den reinsten Versen ermahnt Omar uns, unsere Energie nach innen zu lenken, weg von aller Maßlosigkeit und hin zu den höchsten Zielen. Seine Worte verbalisieren die Mandel-Energie als Ermahnung, die Lebenskraft weg von den Sinnen und hinein in die astrale Wirbelsäule zu leiten. Die tiefste und dauerhafte Freude, erzählt er uns, findet man nur im Wein des Geistes, nicht in den falschen Räuschen sinnlicher Bestrebungen.

Bekenntnisse von Mandel Konstitutionstypen

„Ich bin absolut bereit, das Beste aus meinem Leben zu machen, in welche Richtung es auch gehen mag. Das ist ein Balanceakt. Ich bin gerade dabei, mein Unternehmen von Grund auf neu zu erbauen. Ich biete Seminare für persönliches Wachstum an. Meine Arbeit ist im Augenblick wie ein Spiel. Nichts, was ich tun muss, ist Arbeit, und ich liebe es total. Auch meine Energie ist fließt. Ich liebe, was ich tue, und es gelingt mir mühelos.“

„Ich genieße es, unter Leuten zu sein. Aber ich benötige auch Zeit allein für mich selbst. Freizeit? Habe ich keine. Ich habe immer Ideen. Ich führe einen ständigen inneren Kampf, Prioritäten zu setzen und die Spreu vom Weizen zu trennen. Meine Freundin hilft mir, im Gleichgewicht zu bleiben. Sonntags nehmen wir uns Zeit für Spaziergänge an hübschen Orten oder für’s Kino oder anderes.“

„Meine spirituelle Übungen haben sich sehr geändert. Früher hatte ich ziemlich viel sexuelle Energie. Jetzt, wo ich über fünfzig bin ... was auch immer. Meine Freundin und ich schlafen in großen Abständen miteinander,  wenn sie das Gefühl von Nähe und Bindung braucht. Für mich hat es jetzt nichts mehr mit meiner Befriedigung zu tun. Selbstkontrolle ist wirklich wichtig für mich. Alles, was ich sagen kann, ist, dass ich gesünder und stärker bin, und ich habe mehr Energie als je zuvor in meinem Leben.“

„Ja, ich würde sagen, dass ich ein ruhiger Mensch bin. Ich bin immer ziemlich gelassen. Ich mag die Idee, irgendwie Napoleon ähnlich zu sein, der auf dem Schlachtfeld sitzend einen Brief schrieb, als eine Kanonenkugel direkt neben ihm aufschlug. Er benutzte den Sand aus der Kanonenkugel, um die Tinte seines Briefs zu trocknen. Ich weiß nicht, wo ich diese Geschichte hörte, aber sie ist für mich der Inbegriff von Ruhe.“

„Ich mag Mandeln. Wenn ich gut organisiert bin, habe ich jeden Tag in meinem Leben ein paar Mandeln dabei als Teil meines Nachmittags-Snack mit Früchten. Ich liebe Mandeln einfach, auch wenn ich nicht jeden Tag esse. Ich denke, sie sind der Inbegriff des Essens. "

Fassen wir zusammen:
Vor einigen Jahren fand ich mich - etwas durch Zufall, wie ich hinzufügen möchte - auf einem großen Vergnügungsdampfer aus Südkalifornien auf der Reise zu mehreren mexikanischen Häfen. Während des ersten Nachtausflugs forderte der Reiseleiter uns auf, bis zum Exzess die ganze Nacht zu essen und trinken, zu spielen und zechen und uns auszutoben, als ob es kein Morgen gäbe. Unserer privilegierten Gruppe wurde das ungeschriebene elfte Gebot offenbart: Du sollst nicht Kalorien zählen. Die Botschaft hinter all diesem Tamtam war, dass maßloses Verhalten und eine „lassen wir uns gehen“-Einstellung unser Glück vertiefen und unser Urlaub bereichern würde. Und überhaupt: wozu sollen Ferien denn sonst gut sein?

Wie der englische Dichter John Milton bereits ahnte „Wer sich selbst regiert und Leidenschaften, Wünsche und Ängste beherrscht, ist mehr als ein König.“ Wahres Glück liegt in der Balance, und Erfüllung, von Selbstachtung moderiert, wird in Maßen gefunden. Unsere Leidenschaft für das Leben, durch moralische Kraft ausgedrückt, muss uns nicht erschöpfen. In der Tat, wir können durch sie gar gestärkt werden.

Die Energie dieser Essenz kann uns helfen, die gewaltigen Ressourcen der Ruhe zu erschließen. Durch die Umwandlung unserer selbst inspirieren wir überdies andere.

Essenzen Verstärkung

  • Nehmen Sie sich mehr Zeit als nötig, um Projekte zu beenden, damit vermeiden Sie das Gefühl, von Fristen getrieben zu werden.
  • Gönnen Sie sich regelmäßig eine fünf-minütige Nacken-und Schultermassage, die Sie mit einer vollen Minute Massage der Kopfhaut enden lassen - oder holen Sie sich dazu die Hilfe eines Freundes.
  • Führen Sie folgende Atemübung dreimal hintereinander, dreimal am Tag aus: inhalieren mit zwei schnellen Inhalationen, die zweite tiefer als die erste, bis die Lungen vollständig gefüllt sind. Atmen Sie auf die gleiche Weise aus: zweimal stark, bis die Lungen vollständig entleert werden.
  • Verbringen Sie einen ganzen Tag oder länger in völliger Stille, ohne zu sprechen. Beachten Sie die Änderungen Ihres Energieflusses durch diese Praxis. Wenn Nerven in der Zunge durch Bewegung aktiviert werden, wird Unruhe im Gehirn erzeugt.
  • Gehen Sie tanzen egal ob zu Hause oder in einem Tanzkurs. Werden Sie sich der Energie in der Wirbelsäule bewusst, die die Ausübung diese Kunst stimuliert, und lenken Sie sie bewusst nach innen und oben. Wiederholen Sie die Almond Visualisierung täglich.


Visualisierung
Es ist Ihr dritter Urlaubstag und ein perfekter Tag für einen kurzen Spaziergang. Die Sorgen und Verantwortung von Arbeit, Zuhause und Familie scheinen jetzt traumähnlich, als ob sie jemand anderem gehörten. Atmen Sie die frische Morgenluft, während Sie Ihre kleine Hütte im Wald zu verlassen und zu Fuß in Richtung des Bachbetts gehen.

Als es Nacht wird, hebt jede Belastung sich Schicht um Schicht von den Schultern der Erde.
Ein Spätsommertag, es ist schon warm und verspricht, noch schöner zu werden.

Dicht stehen leuchtend orange Mohnblumen auf dem Feld. Trinken in diese Farbe durch Ihre Augen, Ihre Hände und die Poren Ihrer Haut. Fühlen Sie, wie es Sie wärmt, heilt und Ihre Zellen in Strahlen reinen orangen Lichts badet.

Setzen Sie nun Ihren Spaziergang fort und nähern sich einem Ring Baumstümpfe, die mit Moos bedeckt sind. Ziehen Sie Ihre Sandalen aus und lassen Ihre Zehen das samtene Grün spüren.
Jetzt setzen Sie sich in der Nähe des Baches, wo das Wasser über Felsen und Klippen spritzt. Atmen Sie diesen Klang in die Ohren, Ihre Lunge und jede Zelle Ihres Körpers ein. Erlauben Sie ihm alle Spannungen wegzuwaschen, so dass in seinem Gefolge ein fließender Strom der Ruhe einsetzen kann. Ersetzen Sie alle Gedanken des Exzesses durch Mäßigung; nutzen Sie Ihre Selbstkontrolle.

Nachdem Sie Ihre Sinne im reinen orangefarbenen Licht gebadet haben, ziehen Sie sich bewusst daraus zurück, dann aus dem Klang, gefolgt von Geschmack, Berührung und Geruch. Stellen Sie sich vor, dass Sie im Kern Ihres Wesens aufgeladen, erneuert und erwacht sind. In dieser Energie in Ihrem Zentrum sind Sie wahrlich zu Hause.