Wer ist online?

Aktuell sind 103 Gäste und keine Mitglieder online

Suche

Interaktiv

Neue Kommentare

  • dalbrodt schrieb weiter
    Flower Energy Mamboya Sonntag, 22. März 2015
  • Anonym schrieb weiter
    Von den Blüten, die du vorgeschlagen... Sonntag, 22. März 2015
  • arche 2000 schrieb weiter
    Wer bietet dieses an, bzw. vertreibt... Freitag, 20. März 2015
  • Jaschi schrieb weiter
    Ich habe vor vielen Jahren Bachblüten... Donnerstag, 19. März 2015
  • dalbrodt schrieb weiter
    Wenn das jemand weiss, dann die... Mittwoch, 28. Januar 2015

Unsere App

Das Blütenessenzen Infozentrum jetzt auch auf Ihrem Android Tablet!

Empfehlung

Das Handbuch:

Cover

Näheres hier

Bestellmöglichkeit hier

Blüten Nordamerikas

Banana - Hintergrundinformationen

Banana - Musa sapientium
Der botanische Name, Musa paradisiaca, umfasst die essbaren Sorten und spielt auf den alten Mythos an, dass es Bananen bereits im Garten Eden gab. Musa sapientium bedeutet übersetzt »Frucht der Weisen.« Wilde Bananen stammen aus prähistorischer Zeit und werden heutzutage in allen Teilen der Tropen wie auch in der Region von Indien bis Neuguinea angebaut. Diese kernlose Frucht wächst auf einem riesigen Kraut - keinem Baum - mit einem Stamm aus überlappenden Blättern. Die Pflanze erreicht eine Höhe von zehn bis dreißig Meter. Ein Blütentrieb tritt an der Pflanzenspitze heraus und trägt die männlichen Blüten. Weiter oben am Stamm erscheinen die weiblichen Blüten, auch Hände genannt, die jeweils zwölf bis sechzehn Bananen in sich verstecken. Bananen sind reich an Ballaststoffen. Ihr hoher Gehalt an Kalium unterstützt die Muskulatur. Sie sind hilfreich für die natürlichen Acidophilus Bakterien des Darms. Die Schalen helfen bei Migräne, Bluthochdruck, Hautwunden und -ausschlägen.

Banana

Positivzustand
Wie Franz von Sales feststellte: »Nichts ist so stark wie Sanftmut, nichts so sanft wie wahre Stärke.« Diese Worte fangen die Essenz der Banane ein. Wahre Stärke hat es nicht nötig, sich selbst rühmen. Authentische Standhaftigkeit ist sanft und ruhig. Wer über sie verfügt, weiß, dass er weiß, und das ist ihm genug. Demut als Stärke entfaltet ihre Wirkung als Vehikel für eine höhere Macht durch uns, sie ist nicht das Ziel der Kraft, sie ist die Kraft. Ein großer Heiliger wurde einst für seine Bescheidenheit gelobt. »Wie kann es Demut geben,« fragte er, »wenn es kein Ego gibt?«

Bananas Größe liegt in seiner Fähigkeit, uns einen Schritt zurück gehen lässt oder den Umständen eventuell aus dem Weg ganz, wenn sie es uns schwer machen - wir beispielsweise Streit mit dem Ehepartner haben, eine Konfrontation bei der Arbeit oder wir uns irgendwie daneben fühlen und kurz davor stehen, der Wut oder Frustration nachzugeben. Wenn wir angesichts der Konfrontation in der Lage bleiben, nicht emotional darauf zu reagieren, befinden wir uns in einem positiven Banana Zustand. Wenn wir unsere Probleme mit einem vorausschauenden betrachten, können wir die sanfte Kraft dieser Essenz ausdrücken. Ein Mann berichtet: »Nach der ersten Nacht mit der Banana Essenz fühlte ich mich, als sei meine Vergangenheit von mir abgespült und vergeben. Ich habe jetzt ein leichtes und sanftes Gefühl im Inneren.»

Melanie berichtet: »Ich habe seit drei Jahren mit einem schwierigen mentalen / emotionalen Zustand zu kämpfen. Mein gebrochenes Herz, der Verlust der Liebe führte zu Depressionen, Unsicherheit, Melancholie und Selbstmitleid. Ich habe die Banana Qualitäten der Demut und Stille als große Hilfe erlebt, um Abstand zu gewinnen, und begann, mein Problem weniger wichtig zu nehmen, und dachte zuerst an die anderen.«

»Anfangs fühlte sich der Banana Zustand an, als hätte ich ein Valium eingenommen. Ich hatte eine deutliches Egal-Gefühl, nimms, wie’s kommt. Nach einer Woche schien es seine Arbeit getan zu haben, weil es mir nicht mehr so wichtig erschien ich ich auch schon mal vergaß, es zu nehmen. Auch meine Kollegen bemerkten die Veränderung - und es gab nichts als Banana, das man dafür verantwortlich machen konnte. Ich fühlte mich die ganze Woche sehr distanziert. Ich habe einige wertvolle neue Gewohnheiten durch Banana angenommen.»

Indikationen
Den negativen Banana Zustand haben wir alle irgendwann im Leben mal erlebt. Ehrlich stolz auf die eigene Leistung zu sein, ist harmlos und in der Tat sogar gesund. Falscher Stolz ist etwas ganz anderes. Wenn man aus den Augen verliert, dass wahre Verdienste von einer höheren Ebene der Inspiration zu uns kommen, dem Überbewusstsein (siehe die Artikel über Coconut), blockiert dies unseren Energiefluss, ähnlich wie ein Damm einen Strom.

Der negative Banana Zustand stellt sich als Notwendigkeit dar, Recht zu haben. Die »Hab ichs nicht gesagt«-Haltung, der Wunsch, unseren Senf dazuzugeben, das letzte Wort zu haben. Diese Haltungen - Angst, Nervosität, und eine zänkische Natur sind die Feinde der wahren Gelassenheit. Durch Bananas ruhige Kraft können wir sagen: »Ja, vielleicht hatte ich Unrecht« - oder auch einfach gar nichts zu sagen, wenn Worte die Atmosphäre nur entzündeten.

Wir haben es alle schon erlebt, dass jemand versucht, uns auf die Palme zu bringen. Den aufkommenden negative Emotionen nachzugeben, indem man ärgerlich oder wütend wird, bedeutet, dass man verloren hat, selbst wenn es gerechtfertigt erscheint. Stattdessen ist es uns nur gelungen, unseren Körper mit biochemischen Giften der negativen Emotionen zu durchfluten. Wenn man das oft genug wiederholt, schreibt dieses schädlichen Muster die Blaupause für Krankheit und die Notwendigkeit von Banana in unsere Zellen.