Wer ist online?

Aktuell sind 57 Gäste und keine Mitglieder online

Suche

Interaktiv

Neue Kommentare

  • dalbrodt schrieb weiter
    Flower Energy Mamboya Sonntag, 22. März 2015
  • Anonym schrieb weiter
    Von den Blüten, die du vorgeschlagen... Sonntag, 22. März 2015
  • arche 2000 schrieb weiter
    Wer bietet dieses an, bzw. vertreibt... Freitag, 20. März 2015
  • Jaschi schrieb weiter
    Ich habe vor vielen Jahren Bachblüten... Donnerstag, 19. März 2015
  • dalbrodt schrieb weiter
    Wenn das jemand weiss, dann die... Mittwoch, 28. Januar 2015

Unsere App

Das Blütenessenzen Infozentrum jetzt auch auf Ihrem Android Tablet!

Empfehlung

Das Handbuch:

Cover

Näheres hier

Bestellmöglichkeit hier

Kombinationsmittel

Sacral Regulator

Sacral Regulator ist eine Kombination aus drei Essenzen: Core Release, Source of Life und eine Essenz namens Child‘s Play. Letztere wurde von Rose Titchiner in Norfolk, England als Teil ihrer Light Heart Essences hergestellt. Sie stoppte die Produktion und den Verkauf ihrer Essenzen im Jahr 2009 aus gesundheitlichen Gründen, aber Child‘s Play war seit mehreren Jahren so wichtig für Adrians Arbeit, dass er die Urtinktur kaufte und sie zu uns als IFER (International Flower Essence Repertoire) sendete, sodass die Versorgung damit weiterhin sicher gestellt ist.

Sacral Regulator

Zusammen mit Vital Core, Unveiling Affection, Unconditional Snuggles und Sacral Release, spielt Child‘s Play bei Adrian eine Schlüsselrolle bei der Korrektur von Blockaden und Ungleichgewichten der Pulsation Punkte und Rezeptoren im Beckenbereich. Es handelt sich dabei nicht um eine Blütenessenz, sondern etwas, das Rose als ihre „Intentions“ Essenzen bezeichnet. Diese Essenz besitzt eine Leichtigkeit und Unschuld, die Adrian als außerordentlich kraftvoll beim Einsatz in der Therapeutic Energy Kinesiologie schätzt.

Die Kombination erreicht, was der Summe ihrer Teile wäre. Sie wirkt auf das erste, zweite, dritte, sechste und siebte Chakra. Sie reinigt die Leber und produziert ein erhöhtes Gefühl von Wohlbefinden und Behagen im Bereich des Beckens, auch nach einer dauerhaften Störung. Tests der Essenz machten klar, dass sie eine deutliche Wirkung auf beiden Ebenen der „Totes Becken-Syndroms“ hat. Sie lässt den Prozess der Erneuerung und Regeneration des "Tores des Lebens“ beginnen.

Wir sollten erklären, dass der Begriff „tote Becken-Syndrom“ von Adrian für eine Reihe von energetischen Bedingungen verwendet wird, die er häufig in seiner Arbeit findet, wobei verschiedene der Rezeptoren und Pulsations Punkte im Bereich des Beckens blockiert oder unterdrückt sind.

Außerhalb des kinesiologischen Kontextes wird man wahrscheinlich feststellen, dass Sacral Regulator ein Gefühl des Wohlbefindens gibt, die vom Becken ausgeht und gleichzeitig ein erweitertes Bewusstsein um den Kopf erschafft. Die Sexualität entfernt sich von „Leistung“ hin zu Intimität und tiefer Gemeinschaft.

Enthält: Core Release, Source of Life, Child‘s Play.

©Don Dennis