Wer ist online?

Aktuell sind 60 Gäste und keine Mitglieder online

Suche

Interaktiv

Neue Kommentare

  • dalbrodt schrieb weiter
    Flower Energy Mamboya Sonntag, 22. März 2015
  • Anonym schrieb weiter
    Von den Blüten, die du vorgeschlagen... Sonntag, 22. März 2015
  • arche 2000 schrieb weiter
    Wer bietet dieses an, bzw. vertreibt... Freitag, 20. März 2015
  • Jaschi schrieb weiter
    Ich habe vor vielen Jahren Bachblüten... Donnerstag, 19. März 2015
  • dalbrodt schrieb weiter
    Wenn das jemand weiss, dann die... Mittwoch, 28. Januar 2015

Unsere App

Das Blütenessenzen Infozentrum jetzt auch auf Ihrem Android Tablet!

Empfehlung

Das Handbuch:

Cover

Näheres hier

Bestellmöglichkeit hier

Kombinationsmittel

Minze-Trio - Das Klarer-Kopf-Trio

 

Es gibt unzählige Minze-Arten, und einige davon werden auch als Blütenessenz genutzt. Generell schärfen Minze Essenzen das Denken und den Verstand und machen aufnahmefähig. Aber wie wirken drei von ihnen zum Blüten-Trio zusammen gefasst?

Minze-Trio

Minze-Trio besteht aus Pfefferminze, Grüne Minze und Römische Minze.

Pfefferminze – Mentha x piperita

50 cm bis 90 cm hoher Lippenblütler; Stängel vierkantig, meist kahl, oft violett getönt; Blätter gegenständig, gestielt, spitz, gesägt, kahlen und lanzettlich, stark duftend; endständige weiße bis rötliche Blüten, gestielt in den Blattachseln.
Verbreitung: weltweit
Blütezeit: Juli bis September

Pfefferminzblätter enthalten ätherisches Öl, dessen Hauptbestandteile Menthol, Menthon und Menthylacetat sind. Die im Handel angebotenen Pfefferminzöle stammen jedoch aus einer verwandten Art (Mentha arvensis var. glabrata). Des Weiteren enthält die Pflanze Gerbstoffe, Phenolcarbonsäuren und Flavonoide.

Der Gattungsname Mentha bezieht sich auf das griechische Wort minthe. Nach Ovid war die Nymphe Minthe von Persephone, der Göttin der Unterwelt, aus Eifersucht in eine Pflanze verwandelt worden, nachdem sie sich in Hades verliebt hatte. Die Menschen sollten sie mit Füßen treten. Hades konnte das zwar nicht verhindern, aber zumindest dafür sorgen, dass die Pflanze noch intensiver duftet, wenn man auf sie tritt.

Die frühesten gesicherten Funde stammen aus altägyptischen Gräbern aus der Zeit von 1200-600 v.Chr..

Die als Pfefferminztee so beliebte englische Minze ist eine Zufallskreuzung aus der aus dem Mittelmeerraum stammenden Grüne Minze (Mentha spicata, selbst ebenfalls eine Zufallskreuzung) und der einheimischen Wasserminze (Mentha aquatica). Wie erwähnt, ist sie bereits sehr lange bekannt, wurde aber erst 1696 beschrieben und existiert seither als eigene Art.

Pfefferminze wirkt krampflösend und blähungstreibend, sie steigert zudem die Sekretion der Gallenflüssigkeit. Die Förderung der Verdauung kommt auch durch die antiseptische Wirkung zustande.  Die ätherische Öl der Pfefferminze wirkt konzentrationsbedingt natürlich stärker. Es wird äußerlich zur Behandlung von Spannungskopfschmerzen, bei Muskel- und Nervenschmerzen, Entzündungen der Mundschleimhaut und Erkältungskrankheiten verwendet.

Pfefferminze

Die Essenz
Stichwort: Ein klarer Kopf
Kurzbeschreibung: sorgt für Wachheit, Aufmerksamkeit, geistige Flexibilität, hilft bei geistiger Überlastung und Überanstrengung, Müdigkeit, Energiemangel, Konzentrationsstörungen.

Pfefferminze weckt den verschlafenen Kopf und Verstand auf. Sie holt uns aus Lethargie und Desinteresse und wirkt wie ‚Koffein für die Seele‘. Daher eignet sie sich für schwerfällige, teilnahmslose und träge Menschen, die mit dem Lernen Probleme haben und stets müd und träge sind. Manche von ihnen haben sich gar in der Mittelmäßigkeit eingerichtet, gehen den Weg des geringsten Widerstandes, ohne dadurch jedoch Befriedigung und Erfüllung im Leben zu erreichen. Daneben eignet sich Pfefferminze auch für überlastete bis überforderte Menschen, denen der Kopf brummt und die meinen, keinen klaren Gedanken mehr fassen zu können.

Pfefferminze steigert das Aufnahmevermögen, hilft trotz der vielen Bäumen den Wald zu sehen. Sie eignet sich als Lern- und Studierblüte. Sie weckt die Sinne, macht das Denken und das Bewusstsein klar.
Pfefferminze stärkt körperlich wie mental, wirkt anregend, aufmunternd und aktivierend und macht einen bereit für neue Ansichten und Lösungen. Sich nicht von Problemen unterkriegen lassen, sondern sie meistern, ist das Credo dieser Essenz, sich Neuem öffnen und von Altem Verabschieden, das einem den Weg in eine glücklichere Zukunft verbauen könnte, ist ihre Wirkung.


Grüne Minze - Mentha spicata

Ausdauernde, aufrecht buschige Pflanze aus der Familie der Lippenblütengewächse, auch als Spanische Minze bekannt; Stängel 30 bis 100 cm hoch; gegenständige Blätter, eiförmig bis lanzettlich, annähernd kahl und fast ungestielt mit gezähnten Rändern; lange, ährenartige, endständige Blütenstände, Blüten rosa bis violett
Vorkommen: ursprünglich nur in Frankreich, Norditalien und Dalmatien, später kultiviert und wieder verwildert in ganz Europa und Nordamerika
Blütezeit: Juli bis Oktober

Grüne Minze

Die Blätter der Grünen Minze enthalten ätherische Öle, Bitterstoffe, Gerbstoffe und Harze. Heilende Eigenschaften sind: auswurffördend, verdauungsfördend, tonisch anregend und krampflösend.
In der Küche wird die Grüne Minze zum Garnieren von Getränken, Obstsalat und Gemüse und zum Würzen von Suppen und Hackfleisch verwendet. Ihr Tee ist erfrischend und magenschonend.

Die Essenz:
Ähnlich wie die Pfefferminze macht Grüne Minze Essenz wach und achtsam und wirkt Lethargie, Langeweile und Mangel an Motivation entgegen. Sie klärt das Denken und ermutigt, neue Ansichten, Meinungen und Denkweisen zuzulassen. Grüne Minze ‚entgiftet‘ das Denken, besonders wenn man dazu neigt, so lange nach dem Haken einer Angelegenheit zu suchen, bis man durch sein Auffinden seine eigene Voreingenommenheit bestätigt hat. In Kombination mit Kleine Braunelle kann Grüne Minze auch helfen, den Körper zu entgiften.


Römische Minze - Calamintha species ‚Hadrian‘

Mehrjährige, aromatisch minzartig duftende Staude mit kleinen runden Blättern und kleinen hellblaue Lippenblüten; eine begehrte Bienenweide.
Blütezeit: Juli bis September
Vorkommen: Italien, kultiviert weltweit
Namensgeber der Hadriansminze soll Kaiser Hadrian gewesen sein, da sie zuerst in der Nähe seiner Villa gefunden wurde. Sie ist in Italien ein beinahe allgegenwärtiges Küchenkraut, das zum Würzen allerlei Fleisch- und Gemüsegerichte verwendet wird.

Römische Minze

Die Essenz:
Römische Minze bringt einem das Gefühl, der Kopf werde entlastet und neu ausgerichtet. Die Muskelspannung im Hals nimmt ab, der Kopf wird frei und die Beweglichkeit verbessert. Die Sichtweise verändert sich, man ist weniger dicht dran an sich selbst, weniger befangen, stattdessen unbelastet von allen Überzeugungen und Sichtweisen, die man im Laufe der Jahre gebildet hat. Die unbefangene Sicht lässt einen Möglichkeiten in festgefahrenen Situationen, Handlungen und Gewohnheiten entdecken, was zu Vereinfachungen und praktischen Lösungen führen kann.

Minze-Trio

macht den Kopf und das Denken frei und klar. Es löst Blockaden rund um den Kopf und das Denken auf, ermöglicht Entspannung sowohl körperlich wie mental. Frei unverstellte Sicht auf das, was ist, Entdeckergeist in Bezug auf das, was sein könnte.