Winden-Trio - Das Selbstbefreiungs-Trio

Die Winden winden sich, sie wachsen nicht geradeaus, sondern in Kurven und sind dabei auf einen äußeren Halt angewiesen, einen Zweig, ein Geländer, ein Gitter. Aus eigener Kraft bleiben sie am Boden. Diese Signatur weist darauf hin, dass Authentizität wichtiger sein kann als Aufstieg, denn die Blüten am Boden sind nicht weniger schön als die nach der Sonne strebenden Emporkletternden.



Das Winden-Trio gibt uns ein Hilfsmittel, um uns von unseren inneren mentalen und emotionalen Stützrädern zu befreien, die ja nur Symbol unserer Unselbstständigkeit und Unsicherheit sind. Wer frei sein will, muss loslassen. Das kann Angst machen. Diese überwinden zu helfen, ist die vornehmste Aufgabe dieser drei Blüten.

Ackerwinde – Convolvulus arvensis

Ackerwinde ist eine Blütenessenz für alle, die sich an dem, was sie bereits kennen, festklammern. Als Gewohnheitsmenschen folgen sie dem, was sie als notwendig erachten, weil sie sich mit dem Vertrauten wohl fühlen.

Die Kehrseite der Medaille ist jedoch oft eine unbewusste Angst vor Neuen, Unbekanntem, eben nicht Vertrautem, das sie lieber verleugnen als in Erwägung zu ziehen. Sie vermeiden Herausforderungen, bewegen sich nur im Kreis des Bekannten und entsagen sie so der Möglichkeit, neue Erfahrungen zu machen, zu lernen und über sich selbst hinauszuwachsen.

Sie bescheiden sich mit dem, was sie haben und kennen, und verpassen viele Gelegenheiten zu Freude und Abenteuer und Wachstum.



Ackerwinde ist eine Blütenessenz, die bei der Entfaltung des eigenen Potenzials behilflich ist. Sie lässt erkennen, was alles möglich wäre, schaute man nur einmal über den Tellerrand hinaus, überwände seine Ängste und Befürchtungen und wagte den Schritt zur Befreiung. Veränderung ist etwas Gutes. Man muss sie nur zulassen.

Starre und Stagnation waren gestern. Mit Ackerwinde entwickelt man Beweglichkeit, Vitalität und Abenteuergeist.

Back to Top