Wer ist online?

Aktuell sind 37 Gäste und keine Mitglieder online

Suche

Interaktiv

Neue Kommentare

  • dalbrodt schrieb weiter
    Flower Energy Mamboya Sonntag, 22. März 2015
  • Anonym schrieb weiter
    Von den Blüten, die du vorgeschlagen... Sonntag, 22. März 2015
  • arche 2000 schrieb weiter
    Wer bietet dieses an, bzw. vertreibt... Freitag, 20. März 2015
  • Jaschi schrieb weiter
    Ich habe vor vielen Jahren Bachblüten... Donnerstag, 19. März 2015
  • dalbrodt schrieb weiter
    Wenn das jemand weiss, dann die... Mittwoch, 28. Januar 2015

Unsere App

Das Blütenessenzen Infozentrum jetzt auch auf Ihrem Android Tablet!

Empfehlung

Das Handbuch:

Cover

Näheres hier

Bestellmöglichkeit hier

Fachbereiche

Bitterer Enzian - Vertiefende Betrachtung

Bitterer Enzian - Gentian - Gentiana amarella

Weise ist, der weiß, dass jeder Fehlschlag nur die Auswirkung eigenen Handelns ist und sich Fehlschläge in Erfolge verwandeln lassen, wenn man sein Handeln verändert.
Rückschläge treten häufig genau dann im Leben auf, wenn man mit einer Problematik konfrontiert wird, die aus einer grundsätzlichen Lebenseinstellung, einer bestimmten Überzeugung  resultiert. Wenn man auf dem Lebensweg ins Stolpern geraten ist, dient Bitterer Enzian als Essenz, die einen mit der Nase auf den Kern des Problems stößt und die Augen für das öffnet, was man im liebsten im Leben vermeiden möchte. Somit handelt es sich bei dieser Blüte nicht nur um einen Helfer in Krisen gesundheitlicher, emotionaler, gesellschaftlicher und materieller sondern darüber hinaus sogar auch spiritueller Art.

Gentian

Dr. Bachs Blütenessenz Gentian (Bitterer Enzian) hilft einem aus Situationen heraus, in denen man niedergeschlagen bis hoffnungslos ist – und zwar aus einem ganz bestimmten Grund: nämlich einem Fehlschlag,  Irrtum,  Misserfolg, einer Niederlage oder einem unüberwindlichen erscheinenden Hindernis. An solcher Stelle zeigt sich der Persönlichkeitstyp ganz offen, denn von all den möglichen Reaktionen auf einen Fehlschlag wählt Bitterer Enzian die Depression und Aufgabe. Kein Aufbäumen, keine verstärkte Anstrengung, kein zweiter Versuch – Bitterer Enzian ist sofort entmutigt, kämpft nicht, ist scheinbar vollkommen handlungsunfähig.

Irgendwann jedoch beruhigen sich die Emotionen, die Zeit vergeht und Gras wächst über die ganze Angelegenheit. Dann steht Bitterer Enzian wieder auf und wird aktiv. Bis sich ihm ein neues Hindernis in den Weg stellt, und sogleich setzt das typische Reaktionsmuster wieder ein.

Ein solches Muster verhindert, dass ein Mensch des Bitterer Enzians Typs jemals Erfolgserlebnisse erfährt. Im Gegenteil reiht sich Niederlage an Niederlage und stabilisiert so eine pessimistische Grundeinstellung, die jedes Fortkommen blockiert.

Nach und nach kristallisiert sich eine Persönlichkeit heraus, deren Gedanken sich nur noch um Misserfolge drehen. Solche willensschwachen Schwarzseher finden dann in jeder Suppe ein Haar. Ihre Perspektive ist negativ bis hoffnungslos. Und es fehlt ihnen Kraft und Einsicht, etwas in ihrem Inneren daran zu ändern – wo sie doch schon bei Hindernissen, die sich ihnen in der Außenwelt entgegen stellen, sogleich aufgeben. Schließlich befinden sie sich in einem Teufelskreis: weil sie so schnell aufgeben, kommen sie nicht voran – weil sie nicht voran kommen, erwarten sie immer neue Rückschläge und geben auf, sobald ein neues Problem auftaucht.

Indikatoren für eine Gabe dieser Blütenessenz sind also Hoffnungslosigkeit, eine grundsätzlich negative Einstellung, die Erwartung von Fehlschlägen und ein Mangel an Willen, sich mit dem einzelnen, gerade auftauchenden Problem wie mit der Grundproblematik der Versagenserwartung auseinander zu setzen.

Nichts will ihnen glücken und gelingen und ein ewig nagender Zweifel setzt sich in der Seele solcher Menschen fest. Es fehlt am notwendigen Durchhaltevermögen, das es ihnen ermöglicht, einen Rückschlag zu überwinden und in einen Sieg zu verwandeln. Sie befürchten stets das Schlimmste, um Enttäuschungen zu entgehen, sind sogar erleichtert, wenn nur der zweitschlimmste Fall eintritt, und tatsächlich funktioniert das ja, wenngleich auf Kosten von Glück und Lebensfreude.

Nach Edward Bach handelt es sich bei Bitterer Enzian um einen Konstitutionstyp – andererseits kann man sich aber auch erst so entwickeln, wenn einen Ereignisse auf diese Weise prägen. Grundsätzlich geben Kinder nicht so leicht auf, z.B. wenn es gilt, sich Bonbons oder anderes von den Großen zu erbetteln. Ihre Hartnäckigkeit hat schon so manchen Erwachsenen schwach gemacht. Wie mag es nur kommen, dass Kinder sich mit einem kleinen Übel abfinden, um das große Übel zu vermeiden – wenn nicht durch traumatisch wirkende Erlebnisse mangelnder Unterstützung bis zur bitteren Erfahrung, im Stich gelassen zu werden?

Bitterer Enzian vermag, solchen Menschen neue Perspektiven auf zu zeigen. Oft, so schreibt Edward Bach „wollen sie zu sehr, dass die Dinge so gehen, wie sie es sich wünschen, statt eine weitere Sicht zuzulassen. “(„Dr. Edward Bach – Gesammelte Werke“, Aquamarin Verlag, Grafing, 1992, S. 116) Selbst wenn es schmerzhaft ist, ist doch die Erkenntnis der eigenen Beteiligung und Mitverantwortung am ständigen Scheitern im Leben eine heilsame, denn sie beinhaltet die Möglichkeit, dem Leben aus eigenem Antrieb eine neue Richtung zu geben, indem man die eigenen Verhaltensmuster ändert. Eine neue Sicht der Dinge, Mut und Kraft, sich Hindernissen entgegen zu stellen, sie zu überwinden oder auch zu umgehen, wirken, als habe man das Licht angeknipst, wo zuvor Finsternis herrschte.

Bitterer Enzian macht Lust auf Aktivität, lässt Herausforderungen annehmen und die wichtigen Dinge im Leben selbst dann durchsetzen, wenn es Widerstände gibt.