Wer ist online?

Aktuell sind 120 Gäste und keine Mitglieder online

Suche

Interaktiv

Neue Kommentare

  • dalbrodt schrieb weiter
    Flower Energy Mamboya Sonntag, 22. März 2015
  • Anonym schrieb weiter
    Von den Blüten, die du vorgeschlagen... Sonntag, 22. März 2015
  • arche 2000 schrieb weiter
    Wer bietet dieses an, bzw. vertreibt... Freitag, 20. März 2015
  • Jaschi schrieb weiter
    Ich habe vor vielen Jahren Bachblüten... Donnerstag, 19. März 2015
  • dalbrodt schrieb weiter
    Wenn das jemand weiss, dann die... Mittwoch, 28. Januar 2015

Unsere App

Das Blütenessenzen Infozentrum jetzt auch auf Ihrem Android Tablet!

Empfehlung

Das Handbuch:

Cover

Näheres hier

Bestellmöglichkeit hier

Fachbereiche

Psychosomatik des Heidekrauts

Heather - Heidekraut - Calluna vulgaris

Heather

Stellenwert im System Dr. Bachs:
Heather gehört zu den ‚vier Helfern‘, also jenen vier Blütenessenzen, die der Entdeckung der ‚zwölf Heiler‘ folgten. Bach beschreibt diese Blüte erstmals 1933. Seine anfängliche Beschreibung erinnert deutlich an Beech: „Charakteristisch für die Heather-Menschen ist, dass sie sich um die Probleme anderer sorgen.“ Auch im weiteren Text finden sich Hinweise, die eher auf Beech als auf Heather hin weisen. Daraus könnte man schließen, dass Bach wohl ein klares Bild einer benötigten Essenz besaß, als er Heather fand – aber in Wirklichkeit Beech gesucht hatte.

Ein Jahr darauf korrigiert er sich bereits insofern, als er dem Heather Typ ein großes Interesse an allen Einzelheiten seiner eigenen Krankheit zuschreibt. Solange er seine endgültige Einsortierung der Blüten in die bekannten sieben Gruppen noch nicht vorgenommen hatte, gehörte Heather neben Vine und Rock Water zu den Blüten für Patienten mit kräftiger Hautfarbe. Spätestens mit der Entwicklung der Kochmethode und dadurch ermöglichten Gewinnung einer Essenz aus der Rotbuche gelingt ihm die bis heute gültige Differenzierung beider Blüten.

Heather

Körperliche Krankheit dient einem Menschen vom Heather Typus als willkommene Gelegenheit, die Aufmerksamkeit von anderen einzufordern. Das geht so weit, dass Heather beständig nach vermeintlichen oder tatsächlichen Krankheitszeichen sucht, die als Vorwand zum Arztbesuch oder zur Ratsuche bei Angehörigen und Bekannten dient, wobei erteilte Ratschläge unbeachtet bleiben.

Bei Heather dreht sich typischerweise alles um sich selbst, und selbst kleinste körperliche Veränderungen bekommen im Fokus der eigenen Aufmerksamkeit überdimensionale Bedeutung. Menschen, die sich nur mit ihrer körperlichen Gesundheit bzw. deren Beeinträchtigung beschäftigen, nennt man Hypochonder. Sie kennen sich aus mit Krankheiten und wie man sie sich zuzieht. Sie wissen Bescheid über ihre Arztbesuche, Diagnosen und Therapien, wie die Pillen, die sie zu bestimmten Uhrzeiten einnehmen müssen. Ihre Störung ist jedoch meist keine körperliche, sondern seelischer Art, und da ist Heather das Mittel der Wahl.

Heather

Sollten doch körperliche Symptome auftreten, haben sie nicht selten mit der Lungenfunktion zu tun. Ein- und Ausatmung sind nicht in Balance, es kann sogar zur Hyperventilation kommen.

Auch bei Diabetes Patienten sollte man bei der Fallaufnahme genau hinhören, ob es sich nicht um einen Heather-Fall handelt.