Wer ist online?

Aktuell sind 61 Gäste und keine Mitglieder online

Suche

Interaktiv

Neue Kommentare

  • dalbrodt schrieb weiter
    Flower Energy Mamboya Sonntag, 22. März 2015
  • Anonym schrieb weiter
    Von den Blüten, die du vorgeschlagen... Sonntag, 22. März 2015
  • arche 2000 schrieb weiter
    Wer bietet dieses an, bzw. vertreibt... Freitag, 20. März 2015
  • Jaschi schrieb weiter
    Ich habe vor vielen Jahren Bachblüten... Donnerstag, 19. März 2015
  • dalbrodt schrieb weiter
    Wenn das jemand weiss, dann die... Mittwoch, 28. Januar 2015

Unsere App

Das Blütenessenzen Infozentrum jetzt auch auf Ihrem Android Tablet!

Empfehlung

Das Handbuch:

Cover

Näheres hier

Bestellmöglichkeit hier

Fachbereiche

Lernen und Begreifen

Drei Blütenessenzen, die das Lernen auf einer sagen wir neurophysiologischen Ebene fördern und erleichtern können. Bestimmte Sachverhalte einfach nicht begreifen zu können, hat nicht notwendigerweise mit Dummheit zu tun. Manchmal sind einfach nicht die richtigen Synapsen verschaltet. Die Energie der hier vorgestellten Blüten geben ein bestimmtes Muster vor, an dem sich unser Denken und Begreifen orientieren kann, bis es sich so weit angepasst hat, dass die Gabe von Blütenessenzen überflüssig wird. Und das ist ja schließlich das Ziel aller Essenzen: einem dazu verhelfen, auf eigenen Beinen zu stehen, kurzum: sich selbst überflüssig zu machen.

Drei Lernblüten

Strahlenlose Kamille - Matricaria discoidea
Dies ist die wichtigste Lernblüte überhaupt. In der Reihe der archetypischen Blütenessenzen steht sie für den Archetyp des Schülers bzw. Studenten.

Strahlenlose Kamille

Ihre herausragendste Eigenschaft ist die, uns wieder Zugang zum lernbegierigen Kind in uns zu verschaffen, das neugierig und unermüdlich die Welt erforscht, ohne dessen müde zu werden. Erwachsene dagegen haben oft eher die Tendenz zu verzweifeln und sich Selbstvorwürfe zu machen. „Warum krieg ich das in meine Birne nicht rein?!“ In einer Lernphase sich wie ein laufen lernendes Kind an der Tischkante wieder hochzuziehen, egal wie oft man hinfällt und es auch morgen wieder zu versuchen, wenn es heute nicht klappte, zermürbt die Großen eher. Stattdessen greift bei Erwachsenen oft ein emotionaler Automatismus, der das Lernen mehr behindert denn fördert. Man verkrampft, will Lernen und Begreifen erzwingen, wird wütend, fühlt sich hilflos, verliert den Faden, liest die scheinbar unbegreifliche Passage des Lehrbuchs erneut, nur diesmal durch den emotionalen Schleier des erregten Unverständnisses, und scheitert wiederum. Das Gemeinsame aller Kamillenessenzen ist ihre beruhigende Wirkung. Die Strahlenlose Kamille fügt eine gewisse Unermüdlichkeit hinzu, sie lässt einen nicht aufgeben, sondern stoisch immer wieder aufstehen, wenn man gefallen ist, bis man schließlich laufen kann. In Bezug auf andere Lernaufgaben ist die Koordination von rechter und linker Gehirnhälfte hervorstechendstes Merkmal dieser Essenz. Wenn das logische wie das intuitive Denken statt in Widerstreit zu liegen zusammenwirken, ist die Chance auf erfolgreiches Lernen am größten.

In den USA entwickelt man zurzeit eine interessante Methode, Schlaganfallpatienten wieder sprechen zu lehren, nachdem der Schlag das links sitzende Sprachzentrum zerstörte. Beim Versuch, die Laute zu bilden, wird gleichzeitig die linke Hand bewegt, um die damit verbundene rechte Gehirnhälfte zu stimulieren. Die offensichtlich erfolgreiche Methode bewirkt etwas wie die Ausbildung eines neuen Sprachzentrums in der rechten Gehirnhälfte.

Auch rein intellektuelles Lernen wird durch gleichzeitige Bewegung verbessert. Es hilft beispielsweise Kindern, Buchstaben pantomimisch darzustellen, um sie sich besser merken zu können. Zugegeben ich weiß nicht wirklich, wie die Strahlenlose Kamille dies alles bewirkt, und suche selbst nach Erklärungsmöglichkeiten. Ich kann nur aus Erfahrung sprechen, dass sie uns eine der besten und wirkungsvollsten Lernessenzen schenkt.

Während es also bei Blüte Nummer 1 um Links-Rechts-Koordination geht, bewirkt Blüte 2 Ähnliches mit Vorder- und Hinterhirn:

Brombeere - Rubus fruticosus
Vorne, direkt hinter der Stirn sitzt unser „Willenszentrum“. Ernsthafte Verletzungen in diesem Gehirnbereich machen uns im Wortsinne willenlos. Aber auch Stressoren können uns die Macht der Selbstbestimmung nehmen. Zwar leben wir nicht mehr im Neandertal, jedoch sind viele ganz ursprüngliche Automatismen in uns noch stets wirksam. Der Stressor ist kein wütender Bär und kein Donnergott mehr, heute heisst er Mobbing oder Lampenfieber oder Examensangst - die Reaktion auf den Stressor jedoch bleibt wie gehabt: sich hinschmeissen und tot stellen, abhauen oder sich dem Kampf stellen. Wenn der Bär angreift, bleibt nicht viel Zeit für Analyse und Strategieentwicklung, schnelles Handeln ist gefragt, unser Nervensystem schaltet auf Autopilot, Adrenalin schiesst durch unsere Adern und wir nehmen die Beine in die Hand oder mobilisieren unsere Wut, um so kraftvoll wie möglich zuschlagen zu können. Beides kaum eine geeignete Strategie für erfolgreiches Bestehen einer Prüfung.

Brombeere

Physiologen und Kinesiologen verorten die automatisierte Flüchten-oder-Kämpfen-Reaktion im hinteren Teil unseres Gehirns. In der Kinesiologie ist das Stirn-Hinterkopf-Halten eine bewährte Methode, den Stress zu reduzieren, die automatische Reaktion zu unterbrechen und den Einfluss des bewussten Denkens wieder herzustellen. Probieren Sie es selbst einmal aus, indem sie versuchshalber an eine ganz und gar unangenehme, stressige Situation denken. Wahrscheinlich stellen sich sogleich die Nackenhaare auf, oder welche Reaktionen sonst typisch für Sie sind. Legen Sie anschließend eine Hand auf die Stirn, die andere auf den Hinterkopf und stellen sich dieselbe Situation noch einmal vor. Besser, nicht wahr?

Tatsächlich können Sie dies auch durch Brombeeressenz erreichen, wenngleich es auch nur eine „Nebenwirkung“ der Einnahme ist. Brombeere ist eine Essenz des visuellen Begreifens. Sie scheint die Fähigkeit des Sehens mit den Augen und die des inhaltlichen Begreifens des Gesehenen zu verknüpfen - und letztes findet (auch) im Hinterkopf, genauer im Sehhirn, statt. Im ebenfalls im hinteren Bereich des Kopfes angesiedelten Kleinhirn wird dem gesehenen Bild die Tiefe gegeben. Von hier aus wird das räumliche Sehen gesteuert - und damit auch das räumliche Handeln, das uns ermöglicht, die Kaffeetasse zu ergreifen statt umzustossen.

Brombeere koordiniert das Sehen und fördert das Begreifen. Wenn man den sprichwörtlichen Wald vor lauter Bäumen nicht erkennt, wie es ja oft bei Lernenden besonders in Stressphasen vor dem Examen vorkommt, dann hilft Brombeere zum einen, die innere Ruhe zurück zu gewinnen, zum anderen, das Gesehene besser zu verstehen.
Beides Trümpfe, wenn es kein Bär ist, der uns angreift, sondern ein Lehrer, der uns versucht, etwas begreiflich zu machen.

Ringelblume - Calendula officinalis
Dies ist die dritte im Bunde der physiologischen Lernhilfen unter den Blütenessenzen. Wo Strahlenlose Kamille das körperliche und Brombeere das optische Lernen erleichtern, hilft Ringelblume beim akustischen Lernen, also beim Begreifen des Gesprochenen.

Jeder hat ja so seine eigene Art zu lernen, mancher z.B. spricht Texte laut oder nur im Kopf vor sich hin, um sie sich besser einzuprägen. Für andere ist es einfacher, Passagen in Büchern farbig zu markieren, weil sie dadurch nicht nur visuell hervor gehoben werden, sondern dies auch durch eine Bewegung geschieht, und auch wenn viele Lehrer glauben, ihre Erstklässler lernten am besten still sitzend, ist es doch für viele genau so eben nicht. Sie lernen in der Bewegung leichter.

Ringelblume

Ringelblume eignet sich genau für jene, denen das Lernen durch Bewegung oder Betrachten von Texten oder Bildern eher liegt, denn jenes durch zuhören. Wer Schwierigkeiten hat, den Worten eines Vortragenden zu folgen, kann sich die Energie der Ringelblumenessenz zunutze machen. Doch dies ist keine Einbahnstrasse: Ringelblume hilft auch, sich adäquat ausdrücken zu können, seine Gedanken in nachvollziehbare Worte zu fassen und damit das erworbene Wissen auch kommunizieren zu können.