Wer ist online?

Aktuell sind 46 Gäste und keine Mitglieder online

Suche

Interaktiv

Neue Kommentare

  • dalbrodt schrieb weiter
    Flower Energy Mamboya Sonntag, 22. März 2015
  • Anonym schrieb weiter
    Von den Blüten, die du vorgeschlagen... Sonntag, 22. März 2015
  • arche 2000 schrieb weiter
    Wer bietet dieses an, bzw. vertreibt... Freitag, 20. März 2015
  • Jaschi schrieb weiter
    Ich habe vor vielen Jahren Bachblüten... Donnerstag, 19. März 2015
  • dalbrodt schrieb weiter
    Wenn das jemand weiss, dann die... Mittwoch, 28. Januar 2015

Unsere App

Das Blütenessenzen Infozentrum jetzt auch auf Ihrem Android Tablet!

Empfehlung

Das Handbuch:

Cover

Näheres hier

Bestellmöglichkeit hier

Fachbereiche

Echtes Springkraut

Echtes Springkraut - Impatiens noli-tangere
Das Echte Springkraut ist unsere einheimische Schwesterpflanze des aus Indien eingeführten Drüsentragenden Springkrautes, das, bevor Edward Bach es in Impatiens umtaufte, noch Himalayan Balsam geheißen hat - und in botanischen Werken Englands auch immer noch so genannt wird. Die Essenz aus dieser Pflanze bringt das verloren gegangene Vertrauen zurück oder schafft es als ganz neue Erfahrung für den jenigen, der sich mit dieser Pflanze befasst.

Echtes Springkraut


Hier möchte ich nicht meine persönliche Sichtweise dieser Essenz vorstellen, sondern andere zu Wort kommen lassen. Als erstes die sehr persönliche Schilderung ihres Zustandes einer jungen Frau, die in ihrer Kindheit missbraucht worden war. Sie beschreibt die Notlage, die Echtes Springkraut indiziert, exakt: „Ich vertraute kaum jemandem. Wenn Leute nett zu mir waren, glaubte ich, sie wollten etwas von mir und würden mir schließlich weh tun oder mich hintergehen. Irgendwie fand ich kein gesundes Gleichgewicht. Ständig schwankte ich zwischen totalem Misstrauen und bedingungslosem Glauben an alle, denen ich begegnete. Ich hatte überhaupt kein Selbstwertgefühl und schlimme Stimmungsschwankungen: vom Plappermaul zum Mäuschen und umgekehrt, manchmal mehrmals innerhalb eines Tages. Ich war sehr unbeholfen und hatte, so weit ich mich erinnern kann, immer klar und unausweichlich das Gefühl, mich für meine Existenz entschuldigen zu müssen. Ich wusste einfach, dass meine Mutter mich nie wirklich geliebt hatte, aber ich konnte nicht genau sagen, warum. Sie gab mir einfach das Gefühl, schmutzig zu sein, und verursachte mir Unbehagen.“
aus: Michele Elliott (Hrg.) Frauen als Täterinnen; Lucy Jenners Geschichte S. 95

Wer dergleichen Aussagen von seinen Patienten hört, sollte immer zuerst an Echtes Springkraut denken.

Echtes Springkraut

Corinna Rotgänger, Mitgründerin von Flower Energy, fasste die Wirkung dieser Blüte in einem Satz zusammen: „Es gibt immer einen Weg, eine Lösung.“ In Bezug auf die Schwangerschaft schreibt sie: „Echtes Springkraut hilft Frauen, die nicht wissen, ob sie das Baby wollen, die nicht wissen, wie sie ihr Leben mit dem Baby meistern sollen, gibt Mut, verbindet Kopf und Herz, sehr leichte ätherische Essenz, gut bei pessimistischer Stimmung, schenkt Lebensfreude.

Vor einigen Jahren schickte ich ein Fläschchen dieser Essenz nach Kalifornien, wo Joel Andrews lebt und meditative Harfenmusik komponiert. Seit 1970 arbeitet er ausschließlich als eine Art Musiktherapeut, der für seine Patienten heilende Klänge spielt. Überdies findet er leicht Zugang zu den feinen Energien der Blütenessenzen und ist in der Lage, diese in Klang zu übersetzen – und nicht nur das: auch in Worte.

Dies ist die Zusammenfassung einer etwas halbstündigen Interpretation Joel Andrews, die als Tonaufzeichnung vorliegt:
„Diese Blüte bringt dem Körper Frieden. Manche Menschen speichern Probleme, die sie nicht lösen können, im Körper ab, wo sie die Annahme von Liebe verhindern.Zwar besteht eine große Sehnsucht nach Liebe, frühere schlechte Erfahrungen jedoch verhindern deren Annahme. Man steckt in einer frustrierenden Zwickmühle. Man verschließt sich. Die Wunden, die die Liebe einst schlug, sind als starre Narben zu betrachten, die einen unflexibel machen und einen die ganze Schönheit des Lebens, der Natur und der Liebe selbst kaum noch erahnen lässt.
Echtes Springkraut ist eine Einladung, aus zu gehen, auch aus sich selbst heraus zu gehen. Diese Blüte öffnet für natürliche Schwingungen, ihre Einnahme ist daher die Voraussetzung für eine weitere Entwicklung, die es einem erst ermöglicht, Herausforderungen an zu nehmen, in Harmonie mit der Natur im Allgemeinen, mit der eigenen Natur im Besonderen zu kommen, sich selbst annehmen und lieben zu können.
Sehnsucht nach menschlicher Liebe wird erlöst durch die Erinnerung an die eigene Liebesfähigkeit; man kommt in Kontakt zur Quelle der Liebe; alle Liebesprobleme können gelöst werden durch Kontakt zu dieser Quelle. Man lernt lieben um der Liebe selbst willen, unabhängig von den Reaktionen der anderen, man lernt Freiheit und Leichtigkeit in der Liebe. Von der Liebe lernen bedeutet die Weisheit des Lebens zu erkennen, den Seelenweg finden, den dem eigenen Leben zugrunde liegenden Sinn erkennen können.“

Echtes Springkraut

Große Worte, zugegeben. Aber wer sich partout nicht verlieben kann, weil sich in ihm alles zusammen zieht oder es zu frösteln beginnt, sobald sich jemand nähert, den man mögen könnte, der wird diese Essenz als die große Befreiung seines Lebens ansehen. Echtes Springkraut hilft, Nähe zulassen zu können.

Echtes Springkraut bringt das Vertrauen, ja das Urvertrauen in einem zum Vorschein. Man verlernt sein Misstrauen gegenüber allem und jedem, hört auf, hinter jedem Lob oder Kompliment einen Versuch zu wittern, einen zu hintergehen, zu betrügen und verletzen.

Echtes Springkraut

Äußerlich angewandt ist es eine ausgezeichnete Massageessenz. Zwei, drei Tropfen in der Hand mit einem guten Massageöl vermischt und einmassiert, kann Wunder bewirken. Der oder die Massierte öffnet sich der heilenden Kraft der massierenden Hände, wird weich und empfänglich für die Massage und profitiert in weit größerem Maße von ihr als ohne die Essenz. Besonders geeignet für eine Echtes Springkraut Massage sind Nacken, Schultern, Rücken und Füße. Auch der Bauch ist einer solchen Massage besonders empfänglich, wenigstens eine Viertelstunde vorher sollte der Patient aber die Essenz auch eingenommen haben,sonst kommt es gar nicht dazu.

© Dirk Albrodt 2003