Wer ist online?

Aktuell sind 121 Gäste und keine Mitglieder online

Suche

Interaktiv

Neue Kommentare

  • dalbrodt schrieb weiter
    Flower Energy Mamboya Sonntag, 22. März 2015
  • Anonym schrieb weiter
    Von den Blüten, die du vorgeschlagen... Sonntag, 22. März 2015
  • arche 2000 schrieb weiter
    Wer bietet dieses an, bzw. vertreibt... Freitag, 20. März 2015
  • Jaschi schrieb weiter
    Ich habe vor vielen Jahren Bachblüten... Donnerstag, 19. März 2015
  • dalbrodt schrieb weiter
    Wenn das jemand weiss, dann die... Mittwoch, 28. Januar 2015

Unsere App

Das Blütenessenzen Infozentrum jetzt auch auf Ihrem Android Tablet!

Empfehlung

Das Handbuch:

Cover

Näheres hier

Bestellmöglichkeit hier

Fachbereiche

Septemberfolklore - Septemberblüten - Blüten der amerikanischen Folklore

Prunkwinde - Morning Glory - Ipomoea purpurea

Prunkwinde

Bei dieser Blüte geht es um das Loslassen, um innere Ruhe, Begreifen von Sinn und Ziel, um Neubeginn. Genau richtig für den Monat zwischen den Stühlen, der wie erwähnt vom Start ebenso weit entfernt ist wie vom Ziel, was durch die Tag-und-Nacht-Gleiche symbolisiert wird. Prunkwinde zentriert und bringt innere Stille, lindert Rastlosigkeit und Nervosität, lässt einen im Chaos die Ordnung erkennen.

Vergissmeinnicht - Forget-Me-Not - Myosotis sylvatica

Vergissmeinnicht

Thema dieser Blütenessenz ist Einfühlungsvermögen und Bindungsfähigkeit. Ähnlich wie die bereits vorgestellten Blüten hilft sie bei der Orientierung und beim Erkennen von Zusammenhängen, was innere Sicherheit und Entschlusskraft erst möglich macht. Nur dass es bei ihr gezielt um zwischenmenschliche Problematiken geht. Daher eignet sie sich besonders bei Ignoranz innerer Bindungen und Verbindungen. Erkennen, wo es lang geht und wer der beste Begleiter ist, sich sammeln und konzentrieren und dann reife Entscheidungen treffen und kommunizieren, dabei hilft Vergissmeinnicht.

Damit nicht genug, 1961 veröffentlichte Mythenforscherin Gertrude Jobes ihr Dictionary of Mythology, Folklore and Symbols. Auf über 1700 Seiten sortiert sie Hinweise und Zuordnungen aus allen möglichen Kulturen. In diesem Wackerstein von einem Buch findet man auch Assoziationen einzelner Tage mit bedeutungsvollen Pflanzen. Da überrascht es nicht, dass der Tag, an dem Sonnen- und dunkle Stunden gleich lang dauern, mit folgender Pflanze assoziiert ist:

Große Nachtkerze - Evening Primrose - Oenothera biennis

Grosse Nachtkerze

Diese Assoziation ist leicht nachvollziehbar, denn das besondere Merkmal dieser Pflanze besteht darin, dass sie ihre Blüten zum Sonnenuntergang hin öffnet und am folgenden Morgen wieder schließt. Sie ist ein Bündnis mit Nachtfaltern zu ihrer Bestäubung eingegangen, da liegt es auf der Hand, dass eine Blüte zur hellen Tageszeit wenig einbrächte. Dies ist eine Essenz der Selbsterkenntnis, die einem dabei hilft, die eigenen Schattenseiten zu integrieren. Was kann einem da besser helfen, als das Licht in den länger werden Nächten? Große Nachtkerze lässt Illusionen erkennen, sehen, wo man seine eigenen »Schattenseiten« auf andere projiziert. Sie fördert das Verständnis für sich und andere und lässt erkennen, was und wer einem wirklich wichtig ist.