Wer ist online?

Aktuell sind 111 Gäste und keine Mitglieder online

Suche

Interaktiv

Neue Kommentare

  • dalbrodt schrieb weiter
    Flower Energy Mamboya Sonntag, 22. März 2015
  • Anonym schrieb weiter
    Von den Blüten, die du vorgeschlagen... Sonntag, 22. März 2015
  • arche 2000 schrieb weiter
    Wer bietet dieses an, bzw. vertreibt... Freitag, 20. März 2015
  • Jaschi schrieb weiter
    Ich habe vor vielen Jahren Bachblüten... Donnerstag, 19. März 2015
  • dalbrodt schrieb weiter
    Wenn das jemand weiss, dann die... Mittwoch, 28. Januar 2015

Unsere App

Das Blütenessenzen Infozentrum jetzt auch auf Ihrem Android Tablet!

Empfehlung

Das Handbuch:

Cover

Näheres hier

Bestellmöglichkeit hier

Fachbereiche

Chicory und bedürftige Kinder

Ein Segen bei der Arbeit mit übermäßig bedürftigen Kindern oder Patienten
Jeder Blütenberater kommt früher oder später in eine Situation, die ihn oder sie mit außergewöhnlich bedürftigen Klienten konfrontiert, die Sympathie und Liebe suchen. Manche von ihnen täuschen gar Krankheit vor, um Zuwendung und Aufmerksamkeit zu erlangen. Sie belagern ihre Umwelt mit Klagen und Schmerzäußerungen und natürlich tun sie das auch bei ihrem Behandler. Die Liste ihrer Beschwerden ist unendlich und sie fordern ihrem Berater alles ab, saugen ihn oder sie förmlich aus. Ich selbst gebe in solchen Fällen gerne und mit gutem Erfolg zu Chicory (Wegwarte)

Grundsätzlich fühlt sich ein Chicory-Klient von Gott und der Welt verlassen. Seine Symptome treten auf, wenn er alleine ist, in Gesellschaft gehen sie zurück. Häufig haben sie den Verlust eines geliebten Menschen noch nicht verarbeitet und stecken im Kummer fest. Ihr Herz ist verletzt, sie sind voller Trauer und Tränen und sentimental.

Verletzungen und eomotionale Traumen lassen das Herz Chakra nicht unberührt, und für viele scheint der einzige Ausweg darin zu bestehen, es oder sich selbst ein Stück weit zu verschließen. Oder besser: den Eingang zum Herzen zu verschließen. Der Betroffene wird unfähig zu empfangen und anzunehmen. Tief im Herzen traut er niemandes Liebe.
In wichtigen Phasen seines Lebens von der Liebe im Stich gelassen, fühlt er sich zurück gewiesen und unsicher.



Den Verlauf eines Chicory-Zustandes kennzeichnen drei Stadien. Im ersten erfährt die betroffene Person nicht ausreichend Liebe. Im zweiten kann sie Liebe nur unter Erfüllung gewisser Bedingungen geben. Im dritten schließlich verhärtet das Herz, ist bar jeder Emotion oder zeigt gelegentlich gar Gefühlsreaktionen, die etwa dem Gegenteil dessen entsprechen, was man in bestimmten Situationen erwarten würde.

Typischerweise können Chicory-Patienten des letzten Stadiums nicht gut loslassen. Sie brüten über der Vergangenheit. Sie hassen alle, die ihnen nicht zustimmen. Sie werden egozentrisch, dominant, diktatorisch, hart und starrsinnig. Oft sind sie gierig nach Geld, Besitz und Macht, um das Leeregefühl und die Unsicherheit zu kompensieren. Ihre Mitmenschen werden gefühlsmäßig und körperlich energetisch ausgesaugt und erschöpft. Es fällt schwer, dem eisernen Griff eines solchen Menschen zu entfliehen.

Den Ursprung finden Chicoryprobleme häufig bereits in der Kindheit. Die Behandlung betroffener Kinder mit Chicory kann sie davor beschützen, sich zum oben beschriebenen Chicory-Typus zu entwickeln.

Nun gibt es verschiedene Arten Kind, die von dieser Blütenessenz profitieren können. Ein Typ ist und bleibt ein Kind. Es nimmt die Schöpfung als eine Art Wundertüte wahr: was immer es verlangt, es bekommt es auch. Das macht es fordern und starrsinnig. In seiner Welt steht es im Mittelpunkt, um den sich alles dreht.

Ein zweiter Typ, der Chicory benötigt, ist Kind berufstätiger Eltern, so dass es von jemand anderem beaufsichtigt wird. Das nimmt es deutlich übel, fühlt sich überdies ungeliebt und zurückgewiesen.



Schließlich jener Typ, der tatsächlich von seinen Eltern nicht geliebt wird, vielleicht weil sie Alkoholiker sind oder mental krank oder womöglich selbst dem Chicory-Typ entsprechen. Grundsätzlich wird nicht gut für diese Kinder gesorgt oder sie werden nicht geliebt. Wer jedoch in der Kindheit selbst nicht geliebt wird, weiß im Erwachsenenalter schließlich nicht, wie man andere liebt. Einige finden jemanden Liebevollen und entdecken diese Fähigkeit, wenn auch unter Mühen, noch in sich selbst. Vielen jedoch fehlt es an Selbstachtung, sie haben keine gute Meinung von sich selbst und lieben sich nicht. Das macht es schwer für jeden, sie glücklich zu machen, denn sie haben sich der Liebe verschlossen.

Darum geht es also bei Chicory im Wesentlichen: es ist die Essenz der Liebe. Die Essenz lehrt das Wissen um die göttliche Quelle der Liebe im Innern, die jederzeit zugänglich ist und niemals versiegt. Chicory hilft, sich selbst zu lieben ebenso wie andere - selbstlos, bedingungslos. Sie lässt ein tief verankertes Gefühl von Sicherheit im Innern entstehen und die Vergangenheit loslassen. Da einem Chicoryzustände Herzensenergie stehlen, brauchen auch viele Heiler und Berater diese Essenz. Sie lehrt andere bedingungslos durch Liebe zu heilen.



Heilen ist lieben.

©1998 by Dr. Rupa Shah - Website Aum Himalaya Sanjeevini Flower Essences