Wer ist online?

Aktuell sind 171 Gäste und keine Mitglieder online

Suche

Interaktiv

Neue Kommentare

  • dalbrodt schrieb weiter
    Flower Energy Mamboya Sonntag, 22. März 2015
  • Anonym schrieb weiter
    Von den Blüten, die du vorgeschlagen... Sonntag, 22. März 2015
  • arche 2000 schrieb weiter
    Wer bietet dieses an, bzw. vertreibt... Freitag, 20. März 2015
  • Jaschi schrieb weiter
    Ich habe vor vielen Jahren Bachblüten... Donnerstag, 19. März 2015
  • dalbrodt schrieb weiter
    Wenn das jemand weiss, dann die... Mittwoch, 28. Januar 2015

Unsere App

Das Blütenessenzen Infozentrum jetzt auch auf Ihrem Android Tablet!

Empfehlung

Das Handbuch:

Cover

Näheres hier

Bestellmöglichkeit hier

Fachbereiche

Blütenessenzen, Träume und Bilder - Teil 1

Blütenessenzen, Träume und Bilder

Vor einigen Jahren nahm ich an einem Workshop eines französischen Blütenessenzenlehrers teil, der sagte: „Gute Therapeuten drängen ihre Klienten nicht, und sie geben ihnen nur wenige Essenzen – macht es einfach, einfach, einfach!“ In diesem Workshop entwickelte ich den für mich besten Weg, meinen Klienten zu helfen. Wir sollten etwas zeichnen, und auf der Basis unserer Zeichnungen analysierten wir unsere Gefühle. Ich war überrascht, wie genau meine Bilder meinen damaligen Zustand beschrieben.

Nachdem ich in mein Heimatland zurück gekehrt war, beschloss ich, allen neuen Klienten die Aufgabe zu stellen, schon vor der ersten Therapiestunde ihre Träume zu beobachten und notieren und Bilder von ihnen zu machen. Vor den nächsten Begegnungen natürlich ebenfalls. Träume und Zeichnungen sind zwei wirkungsvolle Mittel, uns Zugang zu unserer Intuition und zur rechten Gehirnhälfte zu verschaffen. Über diese Seite unseres Gehirn ist es leichter, Kontakt zu unserem Gefühlsleben zu finden als über die eher rational veranlagte linke Hirnhälfte. Ein Notizbuch nebem dem Bett hilft einem dabei, sich morgens an die Träume der Nacht erinnern zu können.

Traum

Wenn wir in der Blütenberatung mit Träumen und Bilder arbeiten, sollten ein paar grundlgende Dinge beachtet werden. Zuerst sollten man den eigenen Einfluss auf die Interpretation so gering wie möglich halten. Weder der eigene persönliche Hintergrund, noch die eigenen Werte und Erwartungen dürfen bei der Arbeit mit Klienten eine Rolle spielen. Der Klient soll frei und offen über alles sprechen können, was sein Unbewusstes ihm offenbarte. Er sollte frei assoziieren und die Gefühle aussprechen können, die mit den Träumen verbunden sind. Dies ist der Schlüssel zum Heilungsprozess: Fragen Sie Ihren Klienten nach spontanen Assoziationen: Welche Bilder kommen ihnen in den Sinn?

Alle Elemente oder Objekte, die in einem Traum oder Bild vorkommen, können Symbole sein und damit neben einer vielleicht offenkundigen Bedeutung auch eine versteckte, persönliche besitzen. Fragen Sie nach der Bedeutung der Farbe, Form oder Größe. Manche Behandler interpretieren die Farben selbst, persönlich bevorzuge ich aber, meine Klienten frei sprechen zu lassen und selbst die Bedeutung zu erfassen. Eine Klientin kam, weil sie sich um ihren Sohn sorgte. Sie brachte das Bild einer roten Sonne mit. Schon der erste Blick darauf brachte mich auf die Frage, ob irgendetwas sie wütend mache. Sie antwortete, ihr Ehemann habe eine Affäre und alle behandelten sie, als wüsste sie nicht davon.

Welche Beziehung besitzen die Elemente des Traumes oder Bildes nun unter und zu einander? Welche stehen dicht neben einander, welche sind weit entfernt oder haben womöglich alle die selbe Entfernung zu einander? Ist das Symbol für das Selbst (häufig ein Haus oder die Hauptfigur in einem Traum) stark, passiv, entschieden, wütend, aggressiv, glücklich oder traurig? Suchen Sie nach Schlüsselelementen, die Sie zählen können. Vier Gläser voll unterschiedlich farbigen Wassers könnten auf vier verschiedene Essenzen hinweisen. Oder auch auf vier Monate Behandlungsdauer.

Mond

Unbewusste Störungen zeigen sich in Träumen und Bildern. Eine Klientin mit unerfülltem Kinderwunsch zeichnete ihre innere Blockade als symbolische Linie zwischen ihrem Becken und ihren Beinen. Beim Austesten des Doldigen Milchstern (Star of Bethlehem) erkannte sie, dass sie als Kind missbraucht worden war, also wurde ihr zu Psychotherapie und Hypnose geraten.

Andererseits können schöne Träume die Heilung auch fördern. Lassen Sie mich Ihnen ein Beispiel dafür geben, wie Träume und Bilder die Blütenbehandlung unterstützen können. Eine an Arthritis leidende Klientin bekam – neben weiteren Essenzen – Amazonas Essenz (Korte PHI) sowie Mariposa Lily (Flower Essence Society), da sie von einer Tante adoptiert worden war. Mariposa Lily bringt das Gefühl, geschützt zu sein, und heilt die Beziehung zur eigenen Mutter. Amazonas Essenz bekam sie an Stelle von Quellwasser (Rock Water), der Essenz, die einen aus der Starre löst, da sie in diesem Falle kraftvoller schien und auch eine spirituelle Komponente besitzt.

In der ersten Woche der Einnahme träumte sie von einem leeren, alten Haus. Bei ihr waren zwei Freunde und ein paar andere Leute, die sie nicht kannte, mit denen sie sich aber unbehaglich fühlte. Plötzlich ging ein Gerücht herum, vor dem Haus seien ein paar Leute, die sie berdrohen würden. Die Schlösser an Türen und Fenster machten keinen wirklich sicheren Eindruck, also verließ sie das Haus durch die Hintertür. Dort fand sie einen wunderbaren Garten, der das Gefühl der Gefahr schwinden ließ. Sie bat ihre Freunde, sich ihr anzuschließen. Schließlich fanden sie einen ruhigen, stillen und wunderschönen Fluss. Sie sagte ihren Freunden, sie müssten ihn überqueren, denn am anderen Ufer würde es ihnen viel besser gehen.

Und so interpretierten wir diesen Traum: das Haus steht für sie selbst, es zeigt, wie sie über sich selbst denkt. Ein bisschen alte, irgendwie leer und doch umgeben von Freunden. Die Bedrohung könnte aus alten Ängsten aus ihrer Kindheit (Thema Adoption) her rühren, doch insgesamt ist der Traum positiv. Sie ist die Führerin, die die Lösungen findet. Als sie dies erkannte, erinnerte sie sich spontan an den Garten, den sie im Fernsehen in einer Sendung über Deepak Chopra gesehen hatte, er sah ganz genau so aus. Wir schlossen daraus, dass sie möglicherweise nach ihrem inneren Lehrer sucht. Der Fluss steht ganz offensichtlich für die Amazonas (Fluss-) Essenz. Um geheilt zu werden, müsste sie in ihn eintauchen. Es handelt sich um einen heilenden Traum mit der Botschaft, keine Angst zu haben. Sie würde die richtige Lösung finden und sie würde durch heilendes Wasser tauchen.

Traum

Es war erstaunlich zu sehen, in welcher guter Verfassung die Klientin zum folgenden Termin erschien. Sie hatte ein selbst gefertigtes Bild einer lächelnden Sonne, der Sterne und des Mondes mitgebracht. Die Erde wurde von zwei starken Händen gehalten, an deren Basis sich ein großes Herz befand. Ich fragte sie, ob sie etwas mit Reiki zu tun habe, denn irgendwie erinnerte mich ihr Bild daran. Sie verneinte, doch habe sie vor, sich einmal damit zu  beschäftigen.

Mariposa Lily und Amazonas Essenz wurden auch in ihre zweite Mischung gegeben, denn ich nahm in ihr noch immer ein großes Bedürfnis nach Schutz und ein wenig Mut, den Fluss zu überqueren, wahr. Zusätzlich bekam sie Heart Orchid (Korte PHI) und Eisenkraut (Vervain). In ihrem Beruf arbeitete sie in führender Funktion sehr schwer und es hatten sich Magenprobleme eingestellt. Sonnengeflechts- und Machtthemen äußern sich körperlich häufig in dieser Form. Heart Orchid  brachte die Sonnengeflechtsenergie in Kontakt zum Herzen und öffnete es. Vervain sollte ihr bei der Arbeit am Thema Macht helfen.

Es gibt eine Reihe weiterer Essenzen, die geeignet sind, eine Verbindung zu Träumen und Bilder zu schaffen. Higher Self Orchid (Korte PHI) verschafft einem Zugang zum ganzen Potenziell der inneren Weisheit, denn sie aktiviert
unser wahres Selbst, das Zentrum unserer Mandalas, unseren inneren Lehrer. Sie kann einen festen Zugang zur Weisheit aufbauen. Die Träume werden kraftvoller mit dieser Essenz. Auch Inspiration Orchid (Korte PHI) hilft, das innere Sehen zu verbessern und ins eigene Zentrum zu blicken. Chaparral (FES) lindert Stress und vergrößert das innere Wissen um das Unbewusste und vergangene Leben. Shasta Daisy (FES) vertieft unser Denken und schafft eine innere Vision dessen, was im Äußeren vorgeht, so als forme sich ein Mandala daraus. Wir beginnen, das Ganze zu sehen und erkennen. Forget-Me-Not (FES) hilft uns, unsere Träume zu erinnern und sogar luzide (Wach-)Träume zu haben.

©Leda Moreno

Die Autorin: Leda Abril Moreno ist Röntgenärztin und Kinderbuchautorin in Panama. Nachdem sie die  Bachblütentherapie in Frankreich studiert hatte, eröffnete sie 1998 ihre erste Klinik für Blütentherapie. Sie kombiniert alternative und allopathische Therapien und unterrichtet in Workshops über Traumarbeit, Symbole und Schreiben, Blütenessenzen, Kunsttherapie und Bildanalyse. Augenblicklich konzentriert sie sich auf das Studium tropischer Blütenessenzen ihres Heimatlandes.

Baby Amaryllis
Tropische Blüte aus Panama

Wer Interesse an der Erforschung der Blütenessenzen aus Panama hat, möge sich beim Blütenessenzen Infozentrum melden.