Wer ist online?

Aktuell sind 35 Gäste und keine Mitglieder online

Suche

Interaktiv

Neue Kommentare

  • dalbrodt schrieb weiter
    Flower Energy Mamboya Sonntag, 22. März 2015
  • Anonym schrieb weiter
    Von den Blüten, die du vorgeschlagen... Sonntag, 22. März 2015
  • arche 2000 schrieb weiter
    Wer bietet dieses an, bzw. vertreibt... Freitag, 20. März 2015
  • Jaschi schrieb weiter
    Ich habe vor vielen Jahren Bachblüten... Donnerstag, 19. März 2015
  • dalbrodt schrieb weiter
    Wenn das jemand weiss, dann die... Mittwoch, 28. Januar 2015

Unsere App

Das Blütenessenzen Infozentrum jetzt auch auf Ihrem Android Tablet!

Empfehlung

Das Handbuch:

Cover

Näheres hier

Bestellmöglichkeit hier

Fachbereiche

Die Geheimnisse von Blüten und Blütenessenzen - Teil 2

Eine weitere für das Verständnis von Blütenessenzen wesentliche Information erhalten wir durch die Arbeiten des bemerkenswerten spirituellen Lehrers Barry Long. Er veröffentlichte eine Aufnahme „A Journey in Consciousness“, während der er behauptet, wir seien Leben und es gebe im Kosmos kein weiteres Leben ausser uns.

Er erläutert das so: tief im Innern unseres Seins sind wir Teil des einzigen Lebens im Universum, unser Leben in der dreidimensionalen Realität jedoch stecke uns in eine Art Raumanzug, unseren Körper, mit dem wir uns so stark identifizieren, dass wir tatsächlich glauben, vom Rest des Universums abgetrennt zu sein. Diese Überzeugung ist nach Barry Long jedoch nur das Produkt unserer Einbildung, das Resultat unser begrenzten Wahrnehmung der Realität.

White Magnolia
White Magnolia, eine neuseeländische Blütenessenz

Vor vielen Tausenden Jahren, als die Menschheit noch jung war, schauten wir aus unseren Raumanzügen heraus und erkannten kristallklar um uns herum die Reflektion unserer eigenen Natur. Usprünglich fassten wir die Natur als Teil unserer selbst auf, als Teil des einen und einzigen Lebens, und natürlich liebten wir sie. Aboriginees und Ureinwohner Amerikas, die sich noch ein bisschen von dieser Sichtweise bewahrt haben, wissen das noch immer, auch wenn dies Bewusstsein der eigenen spirituellen und kulturellen Herkunft langsam aber sicher zu verschwinden droht.

Auch wenn die meisten von uns zu kämpfen haben, um die Wahrheit dieser Worte wirklich begreifen zu können, sind wir doch tief, tief im Innern im Stande, sie zu erkennen. Warum fühlen wir uns so erfrischt und vitalisiert, wenn wir eine Zeit in der Natur verbringen? Es kommt durch unsere Rückverbindung mit unseren eigenen wahren Wesen. Unsere spirituelle Natur besteht darin, die Natur zu lieben.

Rosy Cushion Rose
Rosy Cushion Rose, neuseeländische Blütenessenz

Womit wir auf die Frage zurück kommen, was Blütenessenzen denn nun wirklich sind...

Blütenessenzen sind Träger des Schwingungsmusters bestimmter Energien, die bestimmte Themen und Probleme des menschlichen Daseins repräsentieren. Jedes Muster bezieht sich auf einen körperlichen, geistigen, emotionalen oder spirituellen Zustand, in den wir Menschen geraten können. Zum Beispiel kann eine Essenz den körperlichen Zustand des Staus von Wasser im Körper repräsentieren oder den emotionalen Zustand von Trauer und Kummer, den geistigen Zustand, nicht durchzublicken und sich gedanklich im Kreis zu drehen, oder den spirituellen Zustand, göttliche Liebe erfahren zu wollen.

Die Hersteller von Blütenessenzen beginnen immer damit, zuerst den Zustand, für dessen Heilung sie eine Essenz herstellen wollen, selbst zu erfahren oder ihn sich zumindest intensiv mit allen Sinnen vorzustellen.

Einige von ihnen wollen auf die gleiche Weise arbeiten wie der Pionier der Blütenessenzen Dr. Edward Bach, der die verschiedenen geistigen und emotionalen Zustände seine Patienten genau beobachtete und sich anschliessend in sie hinein versetzte, um die geeignete Blütenessenz zur Heilung genau dieses Zustandes finden zu können. Andere suchen nach den zu Grunde liegenden Ursachen bestimmter menschlicher Verhaltensweisen und Zustände und suchen für diese eine geeignete Blüte.

Ist das Problem, das einer Lösung durch eine bestimmte Essenz bedarf, einmal identifiziert, geht der Essenzenhersteller hinaus in die Natur, um sich von bestimmten Elementen der Natur anziehen zu lassen: Blumen, Pflanzen, Beeren, Bäumen, Steinen oder Muscheln. Das gefundene Element, welches der genannten es auch sei, verkörpert diesen bestimmten Zustand von Kummer, geistiger Unruhe oder was auch immer, für dessen Heilung er das Mittel sucht.

Small dark pink Geranium
Small Dark Pink Geranium, neuseeländische Blütenessenz

Dies Objekt der Natur nimmt einen Aspekt des Menschlichen auf und reflektiert ihn uns zurück. So wird es buchstäblich zur von Barry Long beschriebenen kristallklaren Reflektion unserer eigenen Natur.

Der nächste Schritt der Herstellung einer Essenz besteht nun traditionellerweise darin, die Blüte oder den Edelstein in reines Wasser zu legen und eine Zeit lang der Sonne auszusetzen. Moderne Hersteller sind dazu übergegangen, das Wasserschälchen direkt neben das Objekt zu stellen und die Energie einzuladen hinein zu strömen - wie dies Dr. Emoto in seinen Experimenten tut. Diese Methode ist deutlich praktischer, sie vereinfacht die Herstellung von Essenzen hoher Bäume oder grosser Felsen, die man einfach nicht in ein kleines Glasschälchen legen kann. Tatsächlich gibt es sogar Hersteller, die ein Foto der Pflanze oder Blüte machen und später mit dessen Hilfe die Essenz herstellen.

Was all diese Methoden gemeinsam haben...

...sind Absicht und Bewusstheit des Herstellers. Dieser muss sich im Klaren sein, was er tut und wozu seine Essenz dient, um in die Lage zu kommen, die Energie der Blüte in die materielle Basis, also das Wasser, übertragen zu können. Dies ist die wahre Kunst der Essenzenherstellung.

Wenn man nun darüber nachdenkt, welche Essenz man nun genau benötigt, sollte man sich daran erinnern, welch wichtige Rolle das Bewusstsein des Herstellers dabei spielt. Sucht man beispielsweise nach spirituellem Wachstum, sollte der Hersteller der Essenz dies ebenfalls gesucht haben. Es lohnt sich demnach, mehr über den Hersteller zu erfahren und sich selbst zu fragen, ob eine bestimmte Sorte Essenzen geeignet ist, die eigenen Probleme zu lösen, und ob sie in einem eine gewisse Resonanz auslösen.

Je tiefer man in die faszinierende Welt der Blütenessenzen eintaucht, desto näher kommt man der Natur und all ihren heilenden Energien und desto näher kommt man auch sich selbst.

Dieser Artikel wurde zuerst in der Novemberausgabe des New Zealand Body, Mind & Spirit Magazine veröffentlicht.

© Peter Archer, 2008