Drüsentragendes Springkraut für Tiere


Drüsentragendes Springkraut - Impatiens - Impatiens glandulifera

Impatiens Tiere sind nervös und reizbar. Nach außen hin zeigen sie an, dass sie diese Blüte brauchen, indem sie sich ununterbrochen kratzen und schubbern, sich das Fell oder die Federn ausreißen. Sie sind schreckhaft und schießen beim kleinsten Laut schon hoch und schnappen zu. Nervosität in der Umgebung kann ihren Zustand noch steigern. Sie sind nicht unbedingt als Kinderfreunde bekannt, deren scheinbar unberechenbares Verhalten sie zu Drohgebärden reizt.

Eine Ursache für solches Verhalten liegt häufig in der nicht artgerechten Haltung. Tiere, die im Käfig statt in Freiheit leben, können leicht neurotisch werden und Impatiens-typische Gewohnheiten wie dauerndes Knabbern des Felles annehmen, selbst wenn sie frei von Parasiten sind und sich keine Erklärung für den möglichen Juckreiz finden lässt.

wunde Pfote
wundgeleckte Pfote

Sind sie im Freien mit Artgenossen zusammen, schießen sie los und rennen so schnell sie nur können. Wenn ihnen die übrigen Tiere beim Toben zu langsam werden, zwacken und kneifen sie sie gerne ins Bein.

Impatiens beruhigt und lindert die Ungeduld. Nach dem Auslauf und Herumtoben, was für die meisten Tiere notwendig und natürlich ist (sofern sie nicht zum phlegmatischen Clematis- oder Wild Rose-Typ gehören), sind sie angenehme Gesellen.

Back to Top