Wer ist online?

Aktuell sind 85 Gäste und keine Mitglieder online

Suche

Interaktiv

Neue Kommentare

  • dalbrodt schrieb weiter
    Flower Energy Mamboya Sonntag, 22. März 2015
  • Anonym schrieb weiter
    Von den Blüten, die du vorgeschlagen... Sonntag, 22. März 2015
  • arche 2000 schrieb weiter
    Wer bietet dieses an, bzw. vertreibt... Freitag, 20. März 2015
  • Jaschi schrieb weiter
    Ich habe vor vielen Jahren Bachblüten... Donnerstag, 19. März 2015
  • dalbrodt schrieb weiter
    Wenn das jemand weiss, dann die... Mittwoch, 28. Januar 2015

Unsere App

Das Blütenessenzen Infozentrum jetzt auch auf Ihrem Android Tablet!

Empfehlung

Das Handbuch:

Cover

Näheres hier

Bestellmöglichkeit hier

Fachbereiche

Apfel - Sich der Veränderung anpassen

 

In seiner Ausgabe vom 8. Juni 2011 berichtete der Focus über die Entdeckung von Urolsäure in Apfelschalen. Diese ist fähig, das Muskelwachstum steuernde Gene anzufeuern. Ob dies einen neuen therapeutischen Ansatz bei der Behandlung von Muskelatrophie darstellt, wird weitere Forschung noch erweisen müssen.

Atrophie bedeutet Schwächung, Verkleinerung. Sie tritt von selbst auf, wenn man seine Muskeln nicht benutzt, sprich faulenzt. Aber auch wenn aufgrund einer Verletzung oder einer Krankheit die Bewegung eingeschränkt wird. Schließlich atrophieren Muskeln im Alter, sodass man sagen kann, dass vermutlich jeder Mensch irgendwann in seinem Leben einmal von Muskelschwund betroffen ist.

Apfel

Ein weiteres Wissenspuzzelstückchen über die gesundheitsfördernde Wirkung des Apfels, von dem wir wissen, dass er Immun- und Verdauungssystem stärkt, den Appetit anregt, der Cholesterinbildung im Körper vorbeugt und zu vielen weiteren Zwecken benutzt werden kann. Dem Wirkstoff Quercetin wird gar nachgesagt, freie Radikale unschädlich zu machen und somit Zellveränderungen vorzubeugen, die uns altern lassen und sogar zu Krebs führen können.

Bei der Erforschung von Blütenessenzen darf man ruhig einmal über den Tellerrand gucken und schauen, was aus der Blüte alles so werden kann, wenn man sie nicht abpflückt (was aber heutzutage bei der Essenzengewinnung ohnehin nicht mehr gemacht wird). Es zeigt das Potenzial, das in der Blüte steckt. Von dort auf die Eigenschaften der Essenz zu schließen, geht vielleicht ein wenig zu weit, aber Anhaltspunkte gibt es uns schon. Schließlich hat sich die Apfelessenz als eine besonders die Gesundheit anregende herausgestellt und steht zentral bei der Unterstützung in der Schwangerschaft.

Schwangere

Entscheidendes Stichwort für die Apfelessenz ist Anpassungsfähigkeit. In erster Linie seelischer Anpassungsfähigkeit, aber dies kann der körperlichen Anpassung an veränderte Umstände ganz gewiss förderlich sein. Es hat sich herausgestellt, dass die Apfelblüte vor allem bei hormonellen Veränderungen hilfreich sein kann. Hormone haben ihre eigenen Rhythmen und Zyklen und spielen eine wesentliche Rolle in so gut wie allen Lebensphasen und an allen Tagen. Unser Tag-Nacht-Rhythmus beispielsweise wird durch Hormone gesteuert. Natürlich nicht vollkommen autark, sondern in „Zusammenarbeit“ mit der Sonne bzw. ihrem UV-Licht. So kann man Schichtarbeitern, die regelmäßig von Tag- zu Nachtschicht wechseln und unter Schlafstörungen leiden, die Apfelblüte zu verbesserten Anpassung an den unnatürlichen Rhythmus geben. Menschen, die hauptsächlich nachts arbeiten, wird eine Kombination von Apfel und Johanniskraut empfohlen, da letztere Essenz die Lichtaufnahme intensiviert. Man holt aus den kurzen zur Verfügung stehenden Sonnenstunden einfach mehr heraus.

Im Zusammenhang mit einer Schwangerschaft sind die Umstellungen des Hormonhaushaltes natürlich wesentlich schwerwiegender. Man sagt Schwangeren ja nicht ganz zu Unrecht nach, dass sie gelegentlich launisch sein können, und schiebt das auf die Hormone. Zwei entscheidende Veränderungen sorgen für die größten Herausforderungen: die Aufrechterhaltung der Schwangerschaft zu Beginn und die Beendigung derselben zum Ende hin. Im mittleren Trimester fühlen sich die Frauen meist wohl, die Umstellung ist geschafft, auch die innere des Selbstbildes, und die körperlichen Veränderungen sind noch nicht so beeinträchtigend. Probleme bereiten jedoch der Beginn, wenn Erbrechen ihnen das Leben sauer macht, und das Ende, wenn der Körper schwer wird und es viel mehr Mühe kostet, sich zu bewegen. Genau in diesen Phasen ist der Einsatz der Apfelblüte von größtem Nutzen.

 

Apfelblüte

Bezug zu Schwangerschaft und Geburt

  • erleichtert die körperliche Umstellung zu Beginn der Schwangerschaft
  • erleichtert die emotionale Anpassung an hormonelle Veränderungen
  • lässt zu den eigenen Wünschen und Bedürfnissen stehen und hilft bei deren Verwirklichung
  • transformiert eine negative Erwartungshaltung
  • hilft den sich verändernden Körper annehmen und schön finden und sich wohlfühlen zu können, Bewegung zu genießen, Lust an körperlichen Erfahrungen zu empfinden
  • hilft bei innerem Ungleichgewicht während der Schwangerschaft, das sich auf der körperlichen Ebene z.B. als Störung des Wasserhaushaltes bemerkbar macht - Verwendung des Punktes Konzeption 11
  • bei Energiemangel, Langeweile, Müdigkeit und mentalen Durchhängern, schafft Motivation
  • bei Schwierigkeiten, richtig durchatmen zu können
  • nach der Geburt, um körperlich schnell wieder ins Lot zu kommen und sich wohlzufühlen.


Empfehlenswerte Kombinationen:

Apfel + Johanniskraut bei Stimmungsschwankungen
Apfel + Sonnenblume bei Rückenbeschwerden
Apfel + Birne bei Schwangerschaftserbrechen