Wer ist online?

Aktuell sind 36 Gäste und keine Mitglieder online

Suche

Interaktiv

Neue Kommentare

  • dalbrodt schrieb weiter
    Flower Energy Mamboya Sonntag, 22. März 2015
  • Anonym schrieb weiter
    Von den Blüten, die du vorgeschlagen... Sonntag, 22. März 2015
  • arche 2000 schrieb weiter
    Wer bietet dieses an, bzw. vertreibt... Freitag, 20. März 2015
  • Jaschi schrieb weiter
    Ich habe vor vielen Jahren Bachblüten... Donnerstag, 19. März 2015
  • dalbrodt schrieb weiter
    Wenn das jemand weiss, dann die... Mittwoch, 28. Januar 2015

Unsere App

Das Blütenessenzen Infozentrum jetzt auch auf Ihrem Android Tablet!

Empfehlung

Das Handbuch:

Cover

Näheres hier

Bestellmöglichkeit hier

Fachbereiche

Blütenessenzen in der Geburtsvorbereitung

Eine Studie
Schwangerschaft ist keine Krankheit und Geburt ein natürlicher Prozess. Insofern gehört beides nicht zum originären Gebiet der Medizin. Hingegen treten bestimmte Gefühlszustände überzufällig häufig gerade während einer Schwangerschaft auf und können zur körperlichen noch eine zusätzliche seelische Belastung hinzu fügen. Negative Emotionalzustände lassen sich aber, wie man seit spätestens Dr. Edward Bachs Entdeckungen in den dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts weiß, durch Blütenessenzen beeinflussen. Bereits während der Vorarbeiten zum Forschungsprojekt, das von 1993 bis 96 durchgeführt wurde, deutete sich an, dass Dr. Bachs Konzept sich nicht reibungslos auf die speziellen Seelenzustände während der Schwangerschaft würde übertragen lassen, der Bereich Sexualität wurde damals beispielsweise komplett ausgespart.

Die von uns getesteten Blütenessenzen haben sich in unserer Studie als angemessen für die positive Beeinflussung typischer emotionaler Probleme während der Schwangerschaft erwiesen. Mit ihrer Hilfe lässt sich ein Großteil der potentiellen Probleme abdecken. 21 Blütenessenzen sind einerseits ausreichend, um den wesentlichen und häufigsten Schwierigkeiten begegnen zu können, andererseits aber doch eine überschaubare Anzahl, deren Qualitäten sich leicht erlernen und handhaben lassen.

Ganz allgemein lassen die Reaktionen der Schwangeren und Gebärenden darauf schließen, daß diese häufig eine besondere Offenheit für pflanzliche Heilmittel an den Tag legen und diese vor allem wegen möglicher Nebenwirkungen chemischer Medikamente auf das Ungeborene bevorzugen. Darüber hinaus mobilisieren Blütenessenzen innere Reserven und machen aus diesem Grunde arzneiliche Behandlungen zuweilen überflüssig.

Schwangerschaft


Generell führen Blütenessenzen (so sie wirksam und richtig gewählt sind) immer Energie zu. Auch dies ein Unterschied zu herkömmlichen Medikamenten: während z.B. ein Medikament wie Valium Unruhe zu dämpfen vermag, kann das Zuführen der Energie einer Blütenessenz wie der Birne Selbstvertrauen und innere Stärke fördern, was die Unruhe zum Verschwinden bringt, während sie nach Absetzen des Valiums möglicherweise zurückkehrt. Beruhigt wird hier nicht durch Affektdämpfung sondern innere Stärkung.

Unverträglichkeiten treten bei Blütenessenzen nicht auf, das subjektive Befinden wird bei Blütenessenzeneinnahme als besser eingeschätzt als bei Medikamenteneinnahme. Ein gar nicht in erster Linie angestrebter, aber dennoch nicht uninteressanter Effekt liegt in der Kosteneinsparung. Blütenessenzen sind generell ganz erheblich preiswerter als auf chemischem Wege gewonnene Arzneien, welche sie einzusparen helfen. Geburtskomplikationen treten seltener auf, Operationen sind weniger häufig indiziert.

Frauen, die sich mit Blütenessenzen auf die Entbindung vorbereiten, berichten von gestärktem Selbstbewusstsein und -vertrauen und in deren Folge von weniger beschwerlichen Schwangerschaften und leichteren Entbindungen. Ihre Kinder schildern sie in der Regel als aufmerksam, wach und munter. Besonders erfahrene Hebammen behaupten, "Blütenbabys" am offenen Blick und der aktiven Kontaktaufnahme erkennen zu können.

Neben typischen emotionalen Problemen und Schwankungen kommt es während der Schwangerschaft auch regelmäßig zu körperlichen Problemen von Hypermesis bis Wassereinlagerungen. Blütenessenzen können diese nicht direkt beeinflussen. Jedoch scheinen solche körperlichen Probleme mit gewissen emotionalen zu korrespondieren, die sich wiederum mit Hilfe von Blütenessenzen zum Guten wenden lassen. In nicht nur vereinzelten Fällen ließen sich z.B. die eben genannten durch Gabe von Birnen- bzw. Apfelessenz lindern.

Baby

Alles in allem stellen Blütenessenzen einen besonderen Zweig der alternativen Medizin dar, der der Förderung ebenso wert ist wie bedarf. Ihre speziellen Qualitäten kommen in Grenzbereichen am besten zur Entfaltung: dort wo das Wohlbefinden nicht mehr, manifeste Krankheit aber noch nicht vorhanden ist. In der Prävention liegt die besondere Stärke der Blütentherapie, sie kann und soll die Schulmedizin nicht ersetzen, wie von deren Vertretern zu oft geargwöhnt wird, sondern ergänzen. Blütenessenzen können medizinischen Behandlungen vorbeugen sowie, sollten sie dennoch notwendig sein, die seelische Stabilität der Patienten aufrechterhalten und dadurch wiederum zum Erfolg der schulmedizinischen Behandlung beitragen.

Schwangerschaft scheint ein besonders dankbares Einsatzgebiet zu sein, die Frauen reagieren zuverlässig, schnell und positiv und über sie ebenso ihre Kinder.

© Dirk Albrodt 2003