Wer ist online?

Aktuell sind 15 Gäste und keine Mitglieder online

Suche

Interaktiv

Neue Kommentare

  • dalbrodt schrieb weiter
    Flower Energy Mamboya Sonntag, 22. März 2015
  • Anonym schrieb weiter
    Von den Blüten, die du vorgeschlagen... Sonntag, 22. März 2015
  • arche 2000 schrieb weiter
    Wer bietet dieses an, bzw. vertreibt... Freitag, 20. März 2015
  • Jaschi schrieb weiter
    Ich habe vor vielen Jahren Bachblüten... Donnerstag, 19. März 2015
  • dalbrodt schrieb weiter
    Wenn das jemand weiss, dann die... Mittwoch, 28. Januar 2015

Unsere App

Das Blütenessenzen Infozentrum jetzt auch auf Ihrem Android Tablet!

Empfehlung

Das Handbuch:

Cover

Näheres hier

Bestellmöglichkeit hier

Fachbereiche

Lebenskrisen meistern mit Blütenessenzen Teil 1

Schluss mit dem Blues – volle Kraft voraus

Tausende Jahre vor unserer Zeit präsentierten Yogis bereits ihre einzigartige Übersichtskarte der Chakren. Auf dieser Karte wurden 50 wesentliche Seelenzustände definiert und gezeigt, wie sie sich auf der körperlichen Ebene äußern in Form von Aktivität unserer Drüsen und Körperregionen, unserer Sinne und Muskeln und wie das alles gemeinsam unsere Lebenskraft beeinflusst. Aus dieser Karte ging deutlich hervor, welche unterschiedlichen Auswirkungen die verschiedenen Seelenzustände körperlich nach sich ziehen, wo sie Blockaden im Körper errichten und uns daran hindern, unser Lebens in Richtung des gewünschten Zieles fortzusetzen. Kurz: diese Landkarte von Körper und Seele zeigt uns die Stolpersteine auf dem Weg unserer Evolution.

Sonne

Viele Menschen sehnen sich nach spiritueller Entwicklung, lassen sich jedoch durch die Hochs und Tiefs im Leben frustrieren. Sorgen, Ärger, Traurigkeit, schwindender Idealismus, Beziehungskrisen und viele weitere Erscheinungen mehr tragen regelmäßig zu unserer Frustration bei. Wie groß ist da die Sehnsucht, sich über den inneren Aufruhr zu erheben und unbeeinträchtigt davon seinen Weg fortzusetzen. Allerdings führt der Versuch, seinen aufgewühlten Geist abzuschütteln und sich allein auf die angenehmen Seiten des Lebens zu konzentrieren, direkt hinein in ein Meer menschlicher Konflikte oder menschlichen Elends. Unsere Lebensreise erwartet von uns, dass wir alle Teile mitnehmen, nicht nur die beliebten.

Sich über die verschiedenen Zustände erheben zu können, bedeutet schlicht Meisterschaft der Seele. Zwischen dem Basis-Chakra mit seinen eher einfachen Bedürfnissen und dem Stirn-Chakra mit seinem weiten Überblick liegen genügend Stolperfallen für die Seele, genügend Sackgassen der Entwicklung, wenn der augenblickliche Entwicklungsstand in Sachen Erfahrung und Weisheit nicht ausreicht, um einen bestimmten Zustand meistern zu können. Viele Menschen bleiben beispielsweise im Ausdruck des Ärgers des Sonnengeflecht-Chakras stecken, andere kommen dort nicht mehr weiter, weil Angst, Schüchternheit, Melancholie oder Verbissenheit sie dort festhalten. Feststecken bedeutet, dass sich bestimmte Situationen sich immer und immer wiederholen im Leben. Der oder die Betreffende scheint regelmäßig mit demselben Problem konfrontiert zu werden. Ihre Reaktion des „Oh nein, nicht schon wieder!“ ist da zwar verständlich, aber wenig hilfreich.

Die Chakren

Aus der Sicht des Yoga produziert ein Mensch, der ein solches Problem sein eigen nennt, immer wieder dieselben Ergebnisse, da er die Lektion anscheinend nicht begreift und sein Geist selbstschädigende Gedankenmuster nicht in den Griff bekommt Meistens mag der Geist schlicht nichts neues ausprobieren, er bevorzugt es offensichtlich, immer wieder mit gleicher Kraft gegen dieselbe Wand zu laufen. Beispiele für solches Verhalten sind im Überfluss zu finden. Menschen, die z.B. regelmäßig in Depressionen verfallen, folgen häufig dem Gedankenmuster „ich kann nur dann glücklich sein, wenn ...“ oder „ich werde mein Glück erst finden, wenn...“. Unsere Mitmenschen und unser Leben jedoch richten sich wenig nach unseren verfehlten gedanklichen Aktivitäten. Nur die innere Veränderung und inneres Wachstum ermöglichen uns das Entkommen aus dem Tal der Depression, und dafür benötigt es eine neue Perspektive namens Weisheit.

Blütenessenzen besitzen einzigartige Heilkräfte, wenn es darum geht, negative Gedankenformen zu transformieren und unsere innere Entwicklung in Richtung Weisheit voran zu treiben. Werfen wir nun einmal einen genaueren Blick auf die Blockaden, die auf dem Weg des unerschrockenen Reisenden auftauchen können. Und natürlich darauf, wie man sie mit Hilfe natürlicher Energien aus der Natur überwinden kann.

Ich hab den Blues

Jim Morrison, Sänger der legendären Band „The Doors“, schrieb: „Ich bin nun schon so lange ganz unten, dass es mir wie oben vorkommt.“ Andere fühlen sich „im Eimer“ oder „am Boden zerstört“ oder sind schlicht „krass abgefuckt“ (nach der Bedeutung dieses Begriffs fragen Sie bitte einen Teenager). Unzählig viele Menschen kennen dies Gefühl als 'Depression', und ihm gesellt sich meist auch noch die Angst vor der Macht hinzu, die eine solche über einen selbst ausüben kann.

Die klinische Terminologie scheint da wenig hilfreich, den Zustand zu beschreiben, in den viele Menschen gelegentlich oder regelmäßig hinein geraten, und aus dem sie sehnlichst zu entkommen suchen. Betrachtet man die Sache jedoch aus der Perspektive energetischen Heilens, kann eine Lebenskrise auch immer ein bedeutsamer Wegweiser für inneres Wachstum sein.

Selbstverständlich sollten wir niemals den Einfluss verleugnen, den plötzliche Ereignisse, eine bestimmte Ernährung und körperlicher Stress auszuüben vermögen. Deren Ursachen jedoch liegen nur allzu oft in früheren Erfahrungen und der aus ihnen resultierenden Sichtweise. Eine Heilung kann demnach nur dann erfolgen, wenn wir uns selbst begreifen und erkennen, auf welchem Teil unserer Lebensreise wir uns augenblicklich befinden.

Im an dieser Stelle bereits zuvor veröffentlichten dreiteiligen Artikel „Lebenskrisen heilen mit Blütenessenzen“ wurden Themen wie „Gebrochene Herzen“ und weitere aus der Perspektive heilender Wildblüten aus Australien besprochen.

In diesem geht es um die Blütenessenzen, die uns helfen, die Achterbahnfahrt des Lebens zu meistern, die Wiederholungen des Unerwünschten zu überwinden und die Mienenfelder zu umgehen.

© Kadambii Barnao Nachdruck mit freundlicher Genehmigung aus „The Flowering Times“, Ausgabe 1/1998