Archetyp: Der innere Lehrer

Kürbisessenz ist so ziemlich das Gegenteil des Oberlehrers, der Genugtuung daraus zieht, mehr zu wissen als ein anderer, oder Feldwebels, der Gehorsam einfordert. Er ist auch kein Hahnemann, der verlangt »macht’s nach, aber macht’s genau nach«. Kürbis lässt uns Dinge aus eigenem Antrieb entdecken, begreifen und verwenden wie im Spiel. Er zeigt uns nicht, wie es richtig ist, er lässt es uns selbst herausfinden, auseinandernehmen und neu zusammensetzen, damit spielen, es variieren und neues entdecken.



Damit bietet er die geeignete Essenz für alle, die irgendwie feststecken, in einer Sackgasse gelandet sind, nicht weiterkommen. Die frustriert sind und entmutigt, eingeschüchtert von der Gegenwart und furchtsam vor der Zukunft.



Der innere Lehrer macht uns auf die kleinen Zeichen aufmerksam, die wir zu übersehen geneigt sind oder falsch interpretieren. Er zeigt uns den Weg auf eine Weise, die es uns ermöglicht, uns bewusst und gewollt dafür oder dagegen zu entscheiden, macht neugierig auf das, was da komme, und bevor wir es uns versehen, haben wir unsere Sackgasse verlassen und sehen jetzt den weiten Horizont an Möglichkeiten statt auf den Stolperstein fixiert zu bleiben.

Back to Top