Frühlingsmond

Der Frühlingsmond ist der erste Vollmond im nach Frühlingsbeginn, für die Christen ist er der Anzeiger von Ostern - und zu Ostern wurde diese Essenz auch hergestellt.

Der Frühlingsmond bedeutet das erste Prickeln nach dem langen Winter, er regt die Kreislauf, die Lebensfreude, die Neugier und den Enthusiasmus an und öffnet einen für neue Gefühle. Die Schlacken des Winters werden nun verbrannt, das Alte hat seinen Dienst getan. Nun soll es dem Neuen nicht mehr im Wege stehen.

Frühlingsmond

Der Mond war von jeher inspirierend für alle Verliebten. Dies gilt im besonderen Maße für den Frühlingsmond. Wer vergessen hat, wie es ist, wenn einem das Herz im Leibe hüpft, wer sich verschlossen hat, weil er sich zu alt oder zu unzulänglich oder vom Schicksal betrogen fühlt, der scheitert womöglich allein an sich selbst. Diese innere Blockade reißt der Frühlingsmond gewaltsam - also wie mit sanften Küssen - nieder.

Nun steht nichts mehr zwischen einem selbst und einer lebendigen Zukunft voller Begeisterung, Hingabe und Ekstase.

© Dirk Albrodt, 2003 

Back to Top