Wer ist online?

Aktuell sind 48 Gäste und keine Mitglieder online

Suche

Interaktiv

Neue Kommentare

  • dalbrodt schrieb weiter
    Flower Energy Mamboya Sonntag, 22. März 2015
  • Anonym schrieb weiter
    Von den Blüten, die du vorgeschlagen... Sonntag, 22. März 2015
  • arche 2000 schrieb weiter
    Wer bietet dieses an, bzw. vertreibt... Freitag, 20. März 2015
  • Jaschi schrieb weiter
    Ich habe vor vielen Jahren Bachblüten... Donnerstag, 19. März 2015
  • dalbrodt schrieb weiter
    Wenn das jemand weiss, dann die... Mittwoch, 28. Januar 2015

Unsere App

Das Blütenessenzen Infozentrum jetzt auch auf Ihrem Android Tablet!

Empfehlung

Das Handbuch:

Cover

Näheres hier

Bestellmöglichkeit hier

Unsere Autoren

Bram Zaalberg

Bram Zaalberg arbeitet seit 1979 mit Blütenessenzen. Er ist Mitbegründer der International Association of Flower Essence Producers und gibt Kurse in den Niederlanden wie auf beinahe allen Kontinenten der Erde. In Horst (NL) bietet er auch Tageskurse zur Ausbildung zum Blütenbehandler an.

Bram Zaalberg

In Horst ist auch der Blumengarten, in dem die meisten seiner Bloesem Remedies Nederland hergestellt werden. Er versucht so intensiv wie möglich mit den Devas, den Pflanzengeistern zusammen zu arbeiten. Aus dieser Zusammenarbeit resultiert auch eine neue Herstellungsmethode, bei der die Pflanzen nicht verletzt, sondern nur ihre Blütenstängel so weit umgebogen werden, dass sie ins das Glasschälchen der Herstellung reichen, ohne abgeknickt zu werden. Dadurch behält die Pflanze (und ihre Essenz) ihre usprüngliche Energie. So vertieft und verstärkt sich die Wirkung der Blütenessenz.

“Die Gewinnung hochwertiger Blütenessenzen erfordert einen sorgsamen und respektvollen Umgang mit der lebenden Natur, schließlich handelt es sich um einen Vorgang, in dem ihre vitalen Energien extrahiert werden sollen. Der Herstellungsprozess beginnt bereits mit dem ersten Treffen der Pflanze, dem Betrachten und Untersuchen. Man kann die Kontaktaufnahme mit der Pflanze mit der mit einem Menschen vergleichen. Man trifft sich erneut und erfährt den Effekt des Wiedererkennens und vertieft schließlich die Beziehung immer mehr, ein Prozeß, der sogar mehrere Jahre dauern kann, bis man schließlich miteinander so vertraut ist, dass man an die Herstellung einer Blütenessenz mit dieser Pflanze denken kann. Dafür versetzt man sich in einen meditativen Zustand, der einem ermöglicht, im Innern die Botschaften der Pflanzen wahrzunehmen. Die Qualität der Essenz hängt in hohem Maße vom Zeitpunkt ab, zu dem sie hergestellt wird. Nach der Fertigstellung beginnt die Phase der praktischen Erforschung ihrer Wirkungen. Zuerst nehmen wir sie selbst, um am eigenen Leibe zu erfahren, auf welche Bereiche sie einwirkt. Wir geben sie dann auch unseren Schülern, die unvoreingenommen damit arbeiten, ohne durch Vorabinformationen beeinflusst zu sein.
Nicht alle Essenzen werden in den Niederlanden hergestellt, Rode Bosvogeltje z.B. kommt bei uns zwar noch vor, ist aber sehr selten geworden. Daher wählten wir die Pyrenäen als Herstellungsort, wo es noch häufig anzutreffen ist. Zwar sind die Niederlande als Land der Tulpen bekannt, jedoch gibt es hier keine wilden Arten mehr. Yellow Star Tulip entdeckten wir folglich in Kalifornien, wo sie in Fülle blüht.”